Junge Künstler und Flower Tales

Die Haselauer Pianistin Anne Clasen wird in ihrem privaten Konzertsaal gemeinsam mit Frederike Schilling (Klarinette) und Sohn Tilman (Blockflöte) auftreten.
1 von 2
Die Haselauer Pianistin Anne Clasen wird in ihrem privaten Konzertsaal gemeinsam mit Frederike Schilling (Klarinette) und Sohn Tilman (Blockflöte) auftreten.

Die Haselauer Pianistin lädt zu drei Konzerten ein / Nachwuchsförderung im Mittelpunkt / Auftritt beim Kulturverein in Holm

shz.de von
14. April 2016, 16:00 Uhr

Musikliebhaber und Fans von Anne Clasen werden im April und Mai gleich dreimal im Kunstgenuss schwelgen können. Die Haselauer Pianistin öffnet am Sonnabend und Sonntag, 23. und 24. April, zweimal ihr Haus. Am Sonnabend, 21. Mai, gastiert sie auf Einladung des Kulturvereins Holm im Dörpshus mit ihrem Programm „Flower Tales“ – Lasst Blumen sprechen.

In den April-Konzerten dreht es sich abermals um Nachwuchsförderung. In der Reihe Junge Künstler am Alten Deich wird Anne Clasen ihren Sohn Tilman (Blockflöte) und Frederike Schilling (Klarinette) auf dem Klavier begleiten. Nach einem Umbau des kleinen Konzertsaals in der Altendeicher Chaussee 58  /  60 in Haselau kann nun endlich die Konzertsaison eröffnet werden. Dank eines Wanddurchbruchs gibt es in dem Raum nicht nur mehr Licht, sondern auch zusätzliche Sitzplätze. Denn die Events im Hause Clasen sind seit langem kein Geheimtipp mehr.

„Wir starten das musikalische Jahr gleich mit einem Knüller“, verspricht Anne Clasen. Die April-Auftritte mit Blockflöte, Klarinette und Klavier sei eine ungewöhnliche und absolut hörenswerte Instrumentenkombination. Voll des Lobes ist die Pianistin für die Nachwuchsmusiker. Beide hätten sich nach den Erfolgen im vergangenen Jahr im Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ toll weiterentwickelt. Frederike habe ihren Lehrer gewechselt und bereite sich sowohl auf das Abitur als auch auf die Aufnahmeprüfung zum Musikstudium vor. Tilman wird inzwischen von Professor Peter Holtslag an der Hamburger Musikhochschule unterrichtet und wird dort im Juni die Aufnahmeprüfung zum Jungstudent machen.

Zu hören sein werden Werke unter anderem von Ignazio Albertini, Georg Philipp Telemann, Vittorio Monti und Dmitri Schostakowitsch. Das Ganze wird natürlich mit Wissenswertem garniert. „Es wird ein mitreißendes Konzert“, verspricht Anne Clasen. Und sie verrät: „Wir haben jetzt in den Proben schon ziemlich viel Spaß.“

Als Solistin präsentiert sich Anne Clasen im Mai in Holm. Sie wird dort ihr Lieblingsprogramm aufführen, und den Zuhörern Gelegenheit zum Amüsement über Peter Paul Althaus’ (1892 bis 1965) Gedichte aus den Flower Tales geben. Für diesen Abend wird sie das Programm erweitern und neben den bekannten Maiglöckchen, Gänseblümchen und der Heckenrose auch die Aurikel, Kamille und die Tapetenblume aus Zimmer Nummer acht zu Wort kommen lassen. Für die passenden Kompositionen sorgt Alexander Gretchaninoff (1864 bis 1965).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen