zur Navigation springen

Mord im friedlichen Münsterland : Jürgen Kehrer liest im Theater Wedel

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Lesung des Autor aus seinem neuen Krimi „Lambertus-Singen“ am 6. März. Die Karten befinden sich ab sofort im Vorverkauf.

shz.de von
erstellt am 12.Feb.2015 | 17:30 Uhr

Wedel | Münster in Westfalen. Katholisch geprägte Universitätsstadt. 300.000 Einwohner. Fahrradfreundlich. Seit 1990 lässt der Schriftsteller Jürgen Kehrer dort seinen Privatdetektiv Georg Wilsberg ermitteln. 2013 erschuf der Autor den nächsten Verbrecherjäger, der in den historischen Gassen der Bischofsstadt unterwegs ist: Oberkommissar Bastian Matt. Dessen zweiter Fall wird in dem Buch „Lambertus-Singen“ erzählt. Kehrer wird am Freitag, 6. März, auf Einladung des Kulturforums ab 20 Uhr im Theater Wedel aus dem Roman lesen.

Privatschnüffler Wilsberg hat sich mächtig etabliert, seit er 1990 das erste Mal in „Und die Toten lässt man ruhen“ in Erscheinung trat. 1995 brachte das ZDF den Ermittler ins Fernsehen. 47 Folgen der TV-Serie „Wilsberg“ flimmerten bereits über die Mattscheibe. Davon basieren nur sieben Episoden auf Kehrers Romanen. Längst hat sich der Fernsehdetektiv von der Buchvorlage emanzipiert.

Sein geistiger Vater hat seitdem eine zweite Schöpfung ins Leben gerufen: Oberkommissar Bastian Matt. In vielerlei Hinsicht das Gegenteil des draufgängerischen Privatdetektivs. Als Kriminalbeamter ist Matt fest im System verankert und muss im Gegensatz zu Wilsberg Regeln und Vorschriften Folge leisten. Gemeinsam mit Matt ermittelt dessen Freundin, die Rechtsmedizinierin Yasi Ana. Die entstammt der chinesischen Kultur der Mosuo – dort wird traditionell das Matriarchat gepflegt und Treue in Beziehungen eher locker genommen.

In „Lambertus-Singen“ fahndet das Paar nach dem brutalen „Glatzenmann“. Der treibt in Münster und Umgebung, bis in die benachbarten Niederlande, sein Unwesen, vergewaltigt und ermordet Frauen. Ungewöhnlich für Kehrer: In seinem neuen Roman nimmt der Schriftsteller auch die Perspektive des Täters ein, der „Glatzenmann“ fungiert phasenweise als Erzähler. Der Leser erhält so Einblicke in das Doppelleben des Verbrechers, der nach außen hin als braver Familienvater auftritt.

Dieses düstere Szenario wird der Autor bei der Lesung nicht nur mit seiner Stimme zum Leben erwecken. Die Veranstaltung im Rosengarten 9 wird von Kehrer mit eingespielten Soundcollagen unterlegt. Im Anschluss die Abenteuer von Oberkommissar Matt will der Autor dem Publikum auch seine erfolgreichste Schöpfung näherbringen und eine Wilsberg-Kurzgeschichte vortragen.

Die Tickets für die Lesung von Jürgen Kehrer kosten für Mitglieder des Kulturforums neun Euro, alle anderen Besucher zahlen zehn Euro. Karten sind ab sofort in der Geschäftsstelle des Wedel-Schulauer-Tageblatts sowie der Buchhandlung Steyer (beide in der Bahnhofstraße) sowie im Theater Wedel, Rosengarten 9, erhältlich.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen