Dorfladen seit 2014 : Jetzt wird der Marschtreff in Hetlingen hübsch gemacht

Sie bringen den Markttreff wieder in Schuss: Michael Rahn-Wolff (von links), Ines Bitow, Sabine Wolff, Angelika Kock-Wenzel und Tom Hubert.
Sie bringen den Markttreff wieder in Schuss: Michael Rahn-Wolff (von links), Ines Bitow, Sabine Wolff, Angelika Kock-Wenzel und Tom Hubert.

Es wird gestrichen, geräumt und gewischt: Hetlingens Dorfladen ist zwei Wochen lang zu.

shz.de von
25. Juli 2018, 16:00 Uhr

Hetlingen | Der Marschtreff ist in dieser Woche zu, denn die beliebte Klönschnack-Oase mit Dorfladen und Café in Hetlingen brauchte dringend einen Facelift. Am Wochenende fuhrwerkten Ines Bitow und Angelika Kock-Wenzel bereits mit Feudel, Leuwagen und Putzlappen herum. Sabine Wolff brachte die Küche in Ordnung, gleichzeitig verpassten Michael Rahn-Wolff und Tom Hubert der Decke und den Wänden einen neuen Anstrich. Als nächstes müssen Regale wieder angebracht und Schränke wieder eingeräumt werden. Das Ausräumen hatte auch schon einen Tag Arbeit gekostet, erzählten die ehrenamtlichen Helfer während einer Kaffeepause. Deshalb ist in dieser und in der kommenden Woche geschlossen.

Seit vier Jahren gibt es den kleinen Laden in der Hauptstraße 37. „Wir hätten sonst gar keine Einkaufsmöglichkeit im Dorf“, betonen die Marschtreff-Aktiven. Deshalb wurde nach eingehenden Beratungen eine Genossenschaft gegründet. Etwa 50 Hetlinger und Bürger anderer Gemeinden erwarben eine Vielzahl von Geschäftsanteilen, 50 Euro pro Stück. Mit diesem Grundkapital ging es los.

Bürgermeister Michael Rahn-Wolff (links, FW) und Tom Hubert verpassten dem ehrenamtlich geführten Hetlinger Markttreff einen neuen Anstrich.
Karl-Heinz Stolzenberg
Bürgermeister Michael Rahn-Wolff (links, FW) und Tom Hubert verpassten dem ehrenamtlich geführten Hetlinger Markttreff einen neuen Anstrich.
 

Die Angebotspalette des Marschtreffs hat sich seither immer wieder den Kaufwünschen angepasst und wurde mehrfach erweitert. Es gibt Hefte, Schreiber und sonstigen Schulbedarf und als besondere Attraktion für Mädchen und Jungen eine Süßigkeitentheke, die natürlich aber auch Erwachsene zum Kauf verführt.

Selbstverständlich gibt es Lebensmittel, zum Beispiel selbst gemachte Marmelade aus Hetlinger Früchten, Honig aus der Marsch, Nudeln, Reis, Zucker, Salz, Mehl und andere Backzutaten, außerdem einige Konserven, Gewürze, Essig und Öl, schließlich Schokolade, Chips und Flips sowie vielerlei Getränke mit und ohne Alkohol. Bioprodukte haben einen stetig wachsenden Anteil am Sortiment. Und Ausflügler können sich hier alles für ein Picknick auf dem Deich besorgen. Jeder kann hier einkaufen. Bei größeren Mengen sollte man aber an eine Vorbestellung denken, raten die Genossenschaftler, denn aufgrund der geringen Lagerkapazität gibt es nur eine beschränkte Vorratshaltung.

Fahrradkiste als Service

Zu einem gern angenommenen Service ist die Fahrradkiste geworden. An der Außenwand angebracht und von der Straße her gut sichtbar enthält sie alles, was zum Beheben einer Reifenpanne nötig ist, Werkzeug wie Material. Jeder Radfahrer kann sich hier jederzeit bedienen. Der Kasten wird auch nachts nicht abgeschlossen. „Es ist noch nie etwas gestohlen oder beschädigt worden“, beteuern die Marschtreff-Betreiber.

Abgesehen von dieser und der kommenden Woche, in der im Marschtreff alles wieder auf Vordermann gebracht werden soll, sind Laden und Café donnerstags bis sonntags geöffnet. Außerdem kann das Lokal für Veranstaltungen gemietet werden. Der Marschtreff organisiert aber auch eigene Events, die das Dorfleben bereichern, wie Diavorträge, Spiele-Nachmittage in den Ferien oder Weinverkostungen.

Nicht zuletzt vermietet der Marschtreff einen Anhänger, ideal für Umzüge oder Möbelkauf. Für zehn Euro pro Tag ist er zu haben. Und es gibt ein Tauschregal, in dem Vielleser ausgemusterte Lektüre loswerden und sich neue mitnehmen können.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen