Einweihung der Digital-Displays : Jens Riewa alias Captain Power in Wedel

Daumen hoch: Die Kinder der evangelischen Kita freuen sich zusammen mit Jens Riewa (hinten rechts) und Adam Krüppel, Stadtwerke, über die Verkehrsberuhigung.
1 von 2

Daumen hoch: Die Kinder der evangelischen Kita freuen sich zusammen mit Jens Riewa (hinten rechts) und Adam Krüppel, Stadtwerke, über die Verkehrsberuhigung.

Gute Nachrichten: Tagesschausprecher weiht neue Geschwindigkeitsanzeiger in der Hafenstraße ein.

shz.de von
31. Januar 2018, 12:00 Uhr

Wedel | Es beeindrucke ihn, wie sich in Wedel Eltern, Stadtverwaltung und Industrie zusammentun, um in kürzester Zeit neue Wege zu gehen, bekennt Tagesschausprecher Jens Riewa, kurz nachdem er von der neuen Geschwindigkeitsanzeige in der Hafenstraße mit großem Schwung die Verhüllung heruntergezogen hat. Und wenn er dazu beitragen könne, dass die Sache zu einem guten Abschluss komme, mache er das gern. „In Wedel wird nicht lang geschnackt, in Wedel wird gemacht“, sagt Riewa und lacht. Ein Lachen, in dem Anerkennung mitschwingt.

Seit gestern sind die zwei neuen Geschwindigkeitstafeln vor der evangelischen Kita nun aktiviert. Wie berichtet sollen sie in der 30er-Zone Auto-, Motorrad- und Lkw-Fahrer mit dem eigenen Fahrverhalten konfrontieren. Auf die richtige Art, wie Tagesschausprecher Riwa findet. Denn die Verkehrsschilder arbeiten mit dem Belohnungssystem. Bei bis zu 30 Stundenkilometern gibt es den Smiley. „Da guckt man hin“, so Riewa.

Stefan Rychlak, Elternvertreter und Mitinitiator der Verkehrsberuhigungs-Aktion, hatte in der Vorstellung des Projekts erklärt, wieso es so genannte Dialog-Displays geworden sind, um die sich die Eltern bemüht haben. Mit den Hinweisen „Danke“, „Achtung“ und „Langsam“, die unter den Geschwindigkeitsanzeigen je nach Schnelligkeit auftauchen, wird eine interaktive Kommunikation in Gang gesetzt, die Aufmerksamkeit bindet und haften bleibt.

Die Stadt übernimmt Installation, Betrieb und Wartung der Anlagen. Für die Anschaffung der Tafeln haben die Elternvertreter 7100 Euro bei sechs Spendengebern einsammeln können. Zusätzlich zur finanziellen Unterstützung leisteten die Stadtwerke auch ideelle Hilfe. Damit die Autofahrer sofort erkennen, wieso eine Geschwindigkeitsbegrenzung in dieser Straße besonders sinnvoll ist, wurde vom kommunalen Betreiber die Comicfigur Captain Power entwickelt. Der steht für Sicherheit und zeigt in der Pose des fliegenden Superman auf der Anzeige über den Stundenkilometern, dass langsam fahren hier besonders das Leben von Kita-Kindern schützt. „Es geht um das Wertvollste, was wir haben: Kinder“, kommentiert Riewa kurz und bündig.

Wenn er aus dem Studio heraus die Fernsehzuschauer mit „Guten Abend“ begrüße, müsse er ihnen eigentlich ankündigen: „Jetzt kommt’s richtig fett“, erläutert der Tagesschausprecher. Denn es folgten 15 Minuten meist schlechte Nachrichten. „Du musst den guten Nachrichten hinterherrennen“, sagt er eindringlich. Auch das sei ein Grund, wieso er die Einweihung der Dialog-Displays gern übernommen habe. „Ich finde das Projekt sensationell“, platzt es aus Riewa begeistert heraus. Er komme wieder. „Wedel geht immer.“ Die nächste Anzeige dann aber gern mit einer Kapitänin Power, wünscht sich der Tagesschausprecher.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen