zur Navigation springen

„Außergewöhnliche Entwicklung“ : Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wedel

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Mitgliederwerbung bestimmt das vergangene Jahr 2015. Die Freiwillige Feuerwehr Wedel wächst auf mehr als 100 aktive Mitglieder.

Wedel | „Im letzten Jahresbericht konnte das Jahr 2014 als unspektakulär eingestuft werde. Von dem abgelaufenen Jahr 2015 kann man das nicht behaupten“, sagte Michael Rein, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Wedel, am Freitagabend auf der Jahreshauptversammlung. 420 Einsätze absolvierten die ehrenamtlichen Lebensretter im vergangenen Jahr. Der Fokus der Wehrführung lag vor allem bei einem Thema: Mitgliederwerbung.

„Die Erkenntnis, dass Tradition wichtig und schützenswert ist, aber auch ein Hindernis sein kann, zeigt sich in dem alten Satz ,Der Ein- und Austritt sind freiwillig, der Rest ist Pflicht’. Mit solchen Ansagen allein und dem Glauben, die Menschen kommen von selbst, kann man in der modernen Zeit niemanden bewegen, in eine Freiwillige Feuerwehr zu kommen“, sagte Rein. So seien der Mitmachtag und die Idee, die Mitarbeiter der Verwaltung für den Tagdienst zu gewinnen, entstanden. Zehn Verwaltungsmitarbeiter sollen ab heute die Wehr als „Feuerwehrhelfer“ im gefahrenfreien Raum unterstützen. Doch auch die anderen Werbemaßnahmen zeigten Erfolg. „Der Personalbestand hat sich mit 88 Mitgliedern vor einem Jahr auf heute 95 verbessert. Ohne die Feuerwehrhelfer“, freute sich Rein. Zudem stünden sechs Gastfeuerwehrleute für den Tageseinsatzdienst zur Verfügung. „Dieser Erfolg wurde hart erkämpft und ist auch nicht jedes Jahr wiederholbar“, machte Rein deutlich, dass die Gewinnung neuer Mitarbeiter die Wehr weiterhin beschäftigen werde.

„Ich kann unserer Wehr eine außergewöhnliche Entwicklung bescheinigen“, lobte Bürgermeister Niels Schmidt (parteilos), für den es die 26. Hauptversammlung der Wedeler Wehr war. Auch bei ihm stand das Thema Personal im Vordergrund: „Ich bin froh, dass wir wieder über 100 aktive Feuerwehrleute haben. Ich denke, es ist ein gutes Zeichen, dass sich die Mitarbeiter der Stadt aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr beteiligen.“ 420 Einsätze pro Jahr seien eine hohe Belastung für die Kräfte. Ein Einsatz sei ihm besonders in Erinnerung geblieben – die Bergung der Yacht „Polonia“. „Ich dachte, ich bekomme endlich meine Bürgermeisteryacht“, scherzte Schmidt. Am Ende sei aber nur ein Haufen Müll übriggeblieben.


(Video: Freiwillige Feuerwehr Wedel)

„Wir verlieren heute 121 Jahre Diensterfahrung“, sagte Rein, als er Hermann Rein nach 44 Jahren, Ralf Otte nach 31 Jahren und Thomas Röhse nach 46 Jahren aktiven Dienst in die Ehrenabteilung verabschiedete. Nach einem erfolgreichen Probejahr wurden Lucas Sandweg, Marcel Stockfleth und Laura Essig in die Wehr übernommen.

121 Jahre aktiver Dienst gehen in den Ruhestand: Hermann Pein (v. l.), Ralf Otte und Thomas Röhse wurden in die Ehrenabteilung verabschiedet.
121 Jahre aktiver Dienst gehen in den Ruhestand: Hermann Pein (v. l.), Ralf Otte und Thomas Röhse wurden in die Ehrenabteilung verabschiedet. Foto: Fröhlig
 
Florian Neujok und Jens Benölken wurden während der Jahreshauptversammlung zu Hauptfeuerwehrmännern, Helge Sabow, Lutz Lotter, Kevin Gehrmann und Philip Brandt zu Löschmeistern, Robin Thiessen und Sven Kühn zu Oberlöschmeistern und Axel Herden zum Hauptlöschmeister befördert. Christian Abel, Marcus Hopf und Sven Mähl wurden für 20-jährige und Klaus Andresen für 40-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr ausgezeichnet. Martin Konetzny, Stefan Schlüter, Michael Rein und Dennis Renk erhielten das Brandschutzzeichen in Silber für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Klaus Reining wurde mit dem Brandschutzzeichen in Gold für 40 Jahre aktiven Dienst geehrt.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Feb.2016 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert