zur Navigation springen

Jahreshauptversammlung : Interims-Chef für Tourismusverein in Marsch und Geest

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Günther Leeser übernimmt Vorsitz für ein Jahr. 10.000 Euro Förderung vom Kreis Pinneberg.

shz.de von
erstellt am 06.Dez.2017 | 14:45 Uhr

Haseldorf | TiMG, der Verein Tourismus in Marsch und Geest, hat wieder einen Vorsitzenden. Günther Leeser stellte sich für das Amt zur Verfügung. Allerdings zunächst nur für ein Jahr, wie er mit Rücksicht auf sein Alter einschränkte. Leeser tritt die Nachfolge des vor einigen Monaten plötzlich verstorbenen Norbert Jaedicke aus Holm an.

Bisher war der Seestermüher einer der stellvertretenden Vorsitzenden. Auf diese Position rückte Reinhard Finck nach, bisher einer der beiden Kassenprüfer. Das Votum der Jahreshauptversammlung des Vereins war für beide Kandidaten einstimmig.

In einer emotionalen Ansprache würdigte Schatzmeisterin Hannelore Kops noch einmal die großen Verdienste des verstorbenen Vorsitzenden für die Entwicklung des Tourismus in der Marsch. Als Vereinsmitbegründerin erinnerte Bärbel Thiemann, viele Jahre lang Bürgermeisterin von Neuendeich, daran, wie unbekannt die Haseldorfer Marsch gewesen sei, ehe Jaedicke und seine Mitstreiter die Region als Urlaubs- und Ausflugsziel populär gemacht haben.

Tina Varga-Schicht arbeitet seit April im Elbmarschenhaus in Haseldorf.
Tina Varga-Schicht arbeitet seit April im Elbmarschenhaus in Haseldorf. Foto: Andrea Stange
 

Um noch mehr zu erreichen, fehlt es an Geld, räumte Kops im Zuge ihres Kassenberichts ein. Es sei deshalb ein echter Glücksfall, dass die einzige bezahlte Kraft des Vereins, Tina Varga-Schicht, sich jetzt schon zwei Jahre lang unermüdlich für die Sache engagiert. „Eigentlich bist du unterbezahlt“, attestierte Kops der Tourismusmanagerin.

Elbmarschenhaus-Chefin Edelgard Heim malte dann aber einen Hoffnungsstreifen an den Horizont, indem sie ankündigte, dass voraussichtlich in den kommenden zwei Jahren mit einem 10.000 Euro-Zuschuss des Kreises Pinneberg zu rechnen sei.

Varga-Schicht gab den Ausblick auf die Saison 2018. Mit dem Flachbodenboot „Tiedenkieker“ seien 37 Niederelbe-Törns geplant, vier mehr als dieses Jahr. Für das beliebte Boßeln stehen inzwischen drei Garnituren zur Verfügung. Die Termine für Januar und Februar seien bereits ausgebucht.

Für das Frühlingsfest des Vereins werde noch ein neuer Standort gesucht. Weiterhin möchte die Managerin das Souvenirangebot des Vereins erweitern. Sie sei bereits auf der Suche nach zusätzlichen Verkaufsartikeln, teilte sie mit. Sie sollen im Haseldorfer Elbmarschenhaus in der Hauptstraße 26 angeboten werden. Der Verein hat dort seinen Sitz.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen