zur Navigation springen

Pilotprojekt in Haseldorf : Integration per Mausklick

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Deutsch lernen und Infos für Flüchtlinge via Computer.

Haseldorf | Der Flüchtlingsstrom nach Deutschland wird auch in den kommenden Monaten kräftig ansteigen, davon sind Fachleute überzeugt. Wie die Menschen aus vielerlei Ländern mit unterschiedlichen Sprachen in den Deutschen Alltag schneller integriert werden können, darüber hat sich Mathias Bliemeister aus Haseldorf Gedanken gemacht. Während der Sitzung des Haseldorfer Amtsausschusses im Haselauer Landhaus stellte er am Montagabend sein Konzept „Das digitale Integrationsprojekt“ vor. „Wir können die IT als unterstützendes Werkzeug nutzen“, warb Bliemeister, der als Teamleiter für das Informations-Verarbeitungs-Zentrum (IVZ) beim NDR arbeitet.

In der Praxis sieht das so aus: Ein Hamburger Unternehmer hat ausgemusterte PCs und Notebooks gestiftet, die von Bliemeister mit Sprachlernsoftware, Informationen über die deutsche Kultur, Arbeitszeiten oder auch Nahrungsmittel ausgerüstet werden. Die Geräte sollen so konditioniert sein, dass sie ausschließlich für vorgegebene Lernzwecke genutzt werden können. Die Computer sollten nur an ambitionierte Migranten werden. Die PCs sollen in der jeweiligen Muttersprache des Nutzers eingerichtet werden. Dies bedeute, dass sowohl die Systemsprache als auch die dort hinterlegten Lern- und Informationsmateralien, so sie in der jeweiligen Sprache vorliegen, hinterlegt sind. Ein Internetanschluss ist nicht notwendig.

Bei den Mitgliedern des Amtsausschusses stieß Bliemeister über die Parteigrenzen hinweg auf offene Ohren. Beschlossen wurde, den in Hetlingen und Haseldorf untergebrachten Flüchtlings-Familien einen Testlauf vorzuschlagen. Dem Amt und den Gemeinden entstehen keine Kosten.

Haseldorfs Bürgermeister Uwe Schölermann (CDU) war von Bliemeister angesprochen worden und sofort von der Idee überzeugt: „Ich bin begeistert.“ Die in seiner Gemeinde lebende russischsprachige Familie habe bereits Deutschkenntnisse. Das sieht bei der in Hetlingen untergebrachten arabisch sprechenden Großfamilie ganz anders aus. Für Amtsvorsteher und Haselaus Bürgermeister Rolf Herrmann (CDU) liegt darin ein besonderer Reiz: Der Testlauf kann so zweigleisig gefahren werden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen