Feuer im „Viva Event Club“ in Wedel : Inferno: Einsätzkräfte rücken nach zwölf Stunden ab

<p>Der Blick von oben offenbart: Der Gebäudekomplex wurde total zerstört.</p>
Foto:
1 von 2

Der Blick von oben offenbart: Der Gebäudekomplex wurde total zerstört.

In der Nacht zu Donnerstag brennt ein 2000 Quadratmeter großer Gebäudekomplex ab. Zwei Feuerwehrleute verletzt.

shz.de von
25. Mai 2017, 09:37 Uhr

Wedel | In einem Gewerbegebiet in Wedel im Kreis Pinneberg ist am Donnerstagmorgen gegen 2.53 Uhr ein Feuer ausgebrochen. „In dem Komplex befinden sich eine Großraumdisco, zwei Autovermietungen, eine Spielhalle und ein Restaurant“, sagte ein Sprecher der Polizei. Das Feuer habe sich vom Dachstuhl aus rasch über beide Stockwerke des Gebäudes mit einer Grundfläche von knapp 2000 Quadratmetern ausgebreitet, hieß es in einer Mitteilung der Feuerwehr. Die Löscharbeiten dauerten bis etwa 15 Uhr an. Eine Brandwache blieb vor Ort.

Bis zu 180 Einsatzkräfte bekämpften in der Nacht das Feuer. Vermutlich gehe der Schaden in die Millionen, sagte ein Polizeisprecher. Das Dach des Gebäudekomplexes stürzte zu einem großen Teil ein. „Das Gebäude ist nicht mehr zu retten“, erklärte ein Sprecher der Feuerwehr. „Unter dem eingestürzten Dach brennt es noch massiv.“ Um die Brandnester zu löschen, müsse das Dach wieder angehoben werden. Die Feuerwehr Hamburg sei daher zur Unterstützung mit einem Kran gekommen. Um genügend Löschwasser zu haben, legte die Feuerwehr einen 1,5 Kilometer langen Schlauch zu einem Hydranten.

Der Gebäudekompex der Disco „Viva“ hat es gebrannt. Beim Blick entlang der Rissener Straße ist die große Rauchwolke zu sehen.
Foto: Marcel Reiterer-Buchwald

Der Gebäudekompex der Disco „Viva“ hat es gebrannt. Beim Blick entlang der Rissener Straße ist die große Rauchwolke zu sehen.

<p>Die Schadenshöhe soll nach ersten Schätzungen im Millionenbereich liegen.</p>
Foto: Oliver Gabriel

Die Schadenshöhe soll nach ersten Schätzungen im Millionenbereich liegen.

Zum Zeitpunkt des Brandes waren keine Menschen in dem Gebäude, so dass niemand verletzt wurde. Bei den Löscharbeiten wurden allerdings zwei Feuerwehrleute verletzt. Sie wurden mit Kreislaufproblemen und einer leichten Rauchvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert.

Zur Ursache konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Die Feuerwehr brannte das Gebäude der ehemaligen Maxx Music Hall kontrolliert ab. „Das werde noch den ganzen Tag dauern“, sagte ein Sprecher der Polizei. Die angrenzende Bundesstraße sei im Gewerbegebiet ist inzwischen wieder freigegeben.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert