DRK : Immer weniger spenden Blut

Treue Helferinnen seit vielen Jahren: Sabine Schewe (v. l.), Anke Facklam und Traute Godhusen.
Foto:
Treue Helferinnen seit vielen Jahren: Sabine Schewe (v. l.), Anke Facklam und Traute Godhusen.

Aktion: Nächster Erlös kommt dem Hospiz zugute.

shz.de von
27. März 2017, 15:30 Uhr

Morrege | 80-mal hat Johann Baumgarten Blut gespendet. Franz Dördrechter stand mit 75 Blutspendeterminen an zweiter Stelle auf der Liste von Saskia Dehl. Die DRK-Ortsvorsitzende bedankte sich bei beiden mit je einer Flasche Wein. Acht weitere Frauen und Männer hatten ihre Adern bis zu 60mal anzapfen lassen. Von ihnen war allerdings nur Jürgen Kreddig bei der Ehrung anwesend. 50 Termine hatte er hinter sich.

Insgesamt sei die Blutspendebereitschaft rückläufig, beklagte Dehl in ihrem Jahresrückblick. Viermal im Jahr rufe der Ortsverein die Mitbürger auf, Blut abzugeben. 2016 haben darauf jeweils 45 bis 60 Mitbürger reagiert. In besseren Jahren seien es bis zu 120 gewesen. Um die Zahlen anzuheben, hat sich der Ortsverein für April etwas Besonders ausgedacht: Der gesamte Erlös der nächsten Blutspendeaktion soll dem Kinderhospiz Sternenbrücke zugutekommen. Motto: „Einmal spenden, zweimal helfen“. Zu weiteren Aufgaben des Ortsvereins gehöre die Verpflegung von rund 120 Musikern beim jährlichen Promkonzert, die Altkleidersammlung und die Begleitung des Begegnungscafés für Flüchtlinge, zählte Dehl auf. Drei ihrer Helferinnen, auf die sie sich seit vielen Jahren verlassen kann, wurden während der Jahreshauptversammlung mit Blumensträußen bedacht. Traute Godhusen hilft seit 20, Sabine Schewe seit zehn und Anke Facklam seit fünf Jahren mit.

Joachim Batschko war nach 40 aktiven Jahren im ehrenamtlichen Dienst gefeierter Senior der Helferschar. Um ihn zu ehren, war Wolfgang Krohn gekommen. Unter dem Beifall der versammelten Mitglieder heftete der Kreisvorsitzende dem Unermüdlichen die goldene Ehrennadel des DRK ans Revers. Dann folgte die Ehrung langjähriger Mitglieder. 13 Frauen und Männer blickten auf 40-jährige Zugehörigkeit zurück, unter ihnen Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg und der von Anfang an aktive Batschko. Außerdem Rolf Andrews, Brunhilde Brütt, Ingeborg Bühse, Helmut Clasen, Werner Hass, Uwe Hinsch, Peter Kantereit, Erika Missal, Kurt Post, Alma Skrzypkowiak und Jürgen Weidhüner. Ingrid Langhinrichs ist seit 25 Jahren dabei.

Für seine 145 Mitglieder und für Freunde organisiert der Ortsverein eine Menge Geselligkeit. 2016 waren das neun Kaffeenachmittage, ein Grillnachmittag, dreimal Bingo und eine Weihnachtsfeier. Einmal pro Jahr gibt es einen Theaterabend. Der nächste steht unmittelbar bevor und ist zugleich eine Premiere für die Moorreger: Am Sonnabend 1. April um 19 Uhr kommt erstmals die Barmstedter Speeldeel in die Aula der Gemeinschaftsschule. Nach einem Sektempfang lässt sich das Bankräuber-Duo Mary und Mike bei ihrem einträglichen Geschäft über die Schulter gucken.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen