zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

17. August 2017 | 02:18 Uhr

Im Notfall helfen die Gilde-Brüder

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Jubiläum 175. Geburtstag mit Bruch und Spaß

„Wenn die Leute das Wort Gilde hören, denken sie an Schützenvereine“, sagte Uwe Plüschau, Vorsitzender der Seestermüher-Haseldorfer Mobilien-, Vieh- und Korngilde. Aber die Mitglieder der traditionsreichen Versicherungsgemeinschaft schießen nicht – und normalerweise feiern sie auch nicht gemeinsam. Zum 175. Bestehen machten Vorstand und Versicherte eine Ausnahme. Unter dem Motto „Einer für alle, alle für einen“ würdigten sie den Gilde-Geburtstag mit einem Brunch inklusive Rahmenprogramm im Tower-Restaurant am Heistmer Flugplatz.

„Unsere Aufgabe ist es – heute wie damals – unsere Mitglieder zu schützen“, sagte Ältermann Plüschau. Die historisch gewachsene Gemeinschaft hat sich zu einer modernen Versicherung entwickelt. Einen großen Anteil an dieser Entwicklung sprach Plüschau Geschäftsführerin Erika Wiechers zu. Seit 39 Jahren engagiert sich die Heidgrabenerin in der Gilde, seit 15 Jahren ist sie im Vorstand. „Sie ist das Rückgrat der Gilde“, sagte der Vorsitzende, der dann schnell in das vertraute Platt wechselte. „Dörch ehr Witten un ehr Gewissenhaftigkeit hett se unsre Gill dörch so manche Verännerung stüürt“, ergänzte er. Dafür gab es Applaus, Blumen und einen Präsentkorb.

Bei der Übergabe der Präsente assistierten Ina und Rieke Plüschau ihrem Vater. Auch die Vorstandsmitglieder Johann Kruse, Klaus-Hermann Früchtenicht und Dietrich von Döhren wurden mit einem Dankeschön bedacht.

„Wir sind heute eine moderne Versicherung“, fasste Plüschau den Ist-Zustand zusammen. Die 360 Versicherten haben ein großes Mitspracherecht. Sie können auf der Jahresversammlung im April ihre Ideen und Vorschläge einbringen und machen Gebrauch von dieser Möglichkeit. Sie wissen es zu schätzen, dass bis zu 30 Prozent ihrer Beiträge rückerstattet werden. „Erzählen Sie ihren Freunden und Verwandten von der Gilde. Mund-zu-Mund-Propaganda ist für uns die beste Reklame“, appellierte der Ältermann.

Die Gildevertreter hoffen, auch den 200. Geburtstag feiern zu können und dem Mitgliederschwund entgegenzutreten. Bis zu 1300 Mitglieder waren vor rund drei Jahrzehnten in der Seestermüher-Haseldorfer Mobilien-, Vieh- und Korngilde versichert. Dass die Zahl auf aktuell 360 gesunken ist, führt Wiechers auf das Höfesterben zurück. Die Gilde richtet ihr Angebot inzwischen nicht nur an Landwirte. Im Bereich der Hausratversicherung kann seit 1982 jeder Mitglied werden, betont die Geschäftsführerin.


Ein Rundflug als Hauptgewinn


Für Unterhaltung sorgte beim Jubiläums-Brunch Entertainer Ernst-Niko Koberg. Der Heistmer, den viele als engagierten Feuerwehrmann auf Orts- und Kreisebene kennen, attackierte die Lachmuskeln der Geburtstagsgäste. Er zitierte Heinz Erhardt und nahm alles Zwischenmenschliche aufs Korn. Glück im Spiel hatte Andreas Kelting aus Seester. Er gewann den Hauptpreis der Tombola, einen Rundflug über die Region.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen