zur Navigation springen

Stadtsparkasse Wedel : Ihr Credo: Wachstum und Sicherheit

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

"Keine Finanzmarktspekulation": Auf dem Neujahrsempfang kontert der Vorstandsvorsitzende die Kritik aus der Politik.

shz.de von
erstellt am 14.Jan.2014 | 16:00 Uhr

Während internationale Großbanken und ihr Ansehen seit Jahren einen anhaltend schweren Stand haben, sieht es bei den Sparkassen da ganz anders aus. Statt als gierige Spekulanten, gelten sie als solide Sachwalter in Geldfragen. Dem entsprechend versprühte Marc Cybulski gute Laune. Der Vorstandssprecher der Stadtsparkasse stellte gleich eine Reihe von Gründen dafür vor.

Da ist zum Beispiel der blitzartig gelungene Umbau der Hauptstelle in der Gorch-Fock-Straße, vergleichsweise nach Modernisierungen der anderen Filialen. „Wir haben wieder 450.000 Euro ins Filialnetz investiert – wo möglich, beauftragen wir heimische Firmen. Wir sind eine regionale Sparkasse und achten immer darauf, unsere Aufträge möglichst in Wedel zu vergeben“, so Cybulski und besonders die Handwerker unter den rund 200 Gästen hörten das mit Freuden.

Die Stärkung der Kommune und des Gemeinwesens – dieses Ziel soll auch noch über andere Wege angegangen werden. Einer davon ist das soziale und kulturelle Engagement. Cybulski verwies auf 120 000 Euro, die das Geldinstitut im vorigen Jahr an die unterschiedlichsten Wedeler Institutionen vergeben hatte.

Eine andere Idee der Sparkasse, die Stadt zu stärken, war nicht bei allen gut angekommen. Im Gegenteil, die Sparkasse hatte sogar verbale Prügel für ihr Angebot bezogen, die Stadt möge sich direkt am Geldhaus beteiligen, um so in den Genuss von regelmäßigen Ertragsausschüttungen zu kommen, damit die Haushaltslage verbessert werden kann. Einige Politiker hatten das kritisiert, Vorstandssprecher Cybulski konterte klar: „Ich möchte das nicht weiter ausführen, aber sicher sind wir nicht erfreut, wenn man eine solche Investitionsmöglichkeit in eine solide Sparkasse Wedel als ,Finanzmarktspekulation’ bezeichnet.“

Wie solide das Haus ist, belegte er mit einigen Zahlen: Die Bilanz stieg im vorigen Jahr um acht Millionen Euro auf 513 Millionen, 50 Millionen Euro wurden an Kreditzusagen gegeben. Der Wertpapierumsatz wuchs um elf Prozent und die Kundeneinlagen um 15 Millionen Euro. Marc Cybulski: „Gerade das freut uns besonders. Es ist für uns ein deutlicher Vertrauensbeweis, denn diese Steigerung liegt deutlich über dem Durchschnitt der anderen Sparkassen.“
 

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen