Serie: Wedeler Feuerwehrmenschen : „Ich gehöre einfach aufs Wasser“

Hans-Rudolf Lefs koordinierte acht Jahre lang die Löschboote in Hamburg.
Hans-Rudolf Lefs koordinierte acht Jahre lang die Löschboote in Hamburg.

Brandmeister Hans-Rudolf Lefs über Einsätze auf der Elbe, Berufsfeuerwehr in Hamburg und Nichtschwimmer.

Avatar_shz von
18. Juni 2015, 16:00 Uhr

Wedel | „Jetzt gut festhalten“, sagt Brandmeister Hans-Rudolf Lefs. Dann rast das Mehrzweckboot „Bürgermeister Balack“ der Freiwilligen Feuerwehr Wedel über die Elbe. Nach wenigen Sekunden verlangsamt sich die Fahrt und das Boot wendet vor dem Willkomm Höft. Wie schnell war das jetzt? Lefs zuckt die Schultern und grinst: „Für uns ist es meistens schnell genug.“ Der 62-Jährige hat das Boot mitentwickelt. „Ganz am Ende stehen klassische Feuereinsätze“, sagt der Wedeler. Damit meint er Brände im Yachthafen oder Flächenbrände auf den Elbinseln. Menschenrettungen oder technische Hilfeleistungen stünden im Vordergrund.

„Ich hatte schon als Kind den Wunsch, zur Feuerwehr zu gehen. Ich habe ehrfürchtig hinterhergeschaut, wenn meine beiden Onkel, die bei der Feuerwehr waren, mit ihren Motorrädern losgebrettert sind“, erzählt Lefs. Mit 17 sei er in die Wehr eingetreten: „Dann durfte ich endlich.“ Er lernte Tischler. „Mir war schnell klar, dass ich nicht gut bin“, sagt Lefs ohne Wehmut und mit breitem Grinsen.

Im Tageblatt fand er seinen Traumjob: „Es war eine hochformatige Anzeige mit einer Leiter. Darunter stand ‚Die Leiter zum Erfolg steht bei der Feuerwehr Hamburg‘.“ Lefs bewarb sich, bestand den Aufnahmetest und wurde 1974 Berufsfeuerwehrmann in der Hansestadt. Acht Jahre lang koordinierte er die Löschboote in Hamburg. Dann ging es noch einmal für drei Jahre an Land. „Da waren Kiez, Hafen und Hauptbahnhof mein Revier“, sagt er.

2013 ging er in Pension. „Es war der tollste Beruf, den ich hatte. Ich habe eine tolle Zeit gehabt, aber auch schlechte Dinge gesehen“, so Lefs. Menschenrettung, Personensuche von Wasserseite, gekenterte oder führerlose Boote aufrichten und abschleppen seien die Aufgaben gewesen. Das Wort Leichen vermeidet Lefs, wenn er sagt: „Und Gegenstände bergen, die nicht ins Wasser gehören.“ Dabei zeigt er auf das Jason's Cradle, eine Vorrichtung, um Gegenstände oder auch Menschen aus dem Wasser zu bergen.

„Ein Feuerwehrmann geht nicht ins Wasser. Er hat Angst vorm Wasser“, ist von den 30 Rettern, die über den Sportbootführerschein See verfügen, immer wieder zu hören. Ist das wirklich so? Lefs findet schnell sein Lachen wieder. „Klar. Wir nehmen am liebsten Nichtschwimmer. Die verteidigen das Boot am längsten“, scherzt er. Dann wird er wieder ernst: „In den wenigsten Fällen werden wir gerufen, wenn schönes Wetter ist. Wenn du hier in die Elbe fällst, kommst du so schnell nicht wieder an Bord.“

Die „Bürgermeister Balack“ wurde von Lefs mitentwickelt. (Foto: Fröhlig)
Die „Bürgermeister Balack“ wurde von Lefs mitentwickelt. (Foto: Fröhlig)
 

Daher seien die Retter auf dem Wasser immer mit Überlebensanzügen ausgestattet, denn die Temperaturen seien ebenso unangenehm wie die Strömung. „Damit wird man unbeweglich. Aus dem Wasser heraus retten ist daher auch nicht schneller als aus dem Boot“, erläutert der Brandmeister.

Bei einer Übung sei er selbst einmal zwischen Ponton und Boot gelandet. „Zum Glück war schönes Wetter“, sagt Lefs und raunt: „Den Verantwortlichen habe ich mir dann vorgenommen.“ Mit 67 will er auch bei der Freiwilligen Feuerwehr in Ruhestand gehen. „Eigentlich wollte ich schon vor einem Jahr, aber ich habe noch eine Amtszeit drangehängt“, sagt Lefs. Warum? „Das weiß ich auch nicht. Kann es mir gar nicht anders vorstellen. Die Feuerwehr ist mein Leben. Dabei habe ich genug Hobbys.“ An vorderster Stelle stünden die vier Enkelkinder, dazu Motorradfahren und Segeln. Lefs blickt über die Elbe und sagt: „Ich gehöre einfach aufs Wasser.“

Mitmachen: Die Feuerwehr Wedel sucht neue Kameraden. Wer sich engagieren möchte, kann bei einem Mitmach-Abend am Dienstag, 23. Juni, vorbeischauen und sich informieren. Beginn: 19 Uhr an der Feuerwache, Schulauer Straße 101. Kontakt: 04103-912210. www.feuerwehr-wedel.net
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen