zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

20. August 2017 | 02:37 Uhr

Holm : Hunderte feiern Erntedank

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Festumzug schlängelt sich 2,5 Kilometer durch die Gemeinde. Pastorin Susanne Schmidtpott verabschiedet Organisten offiziell.

Holm | „Ich freue mich heute besonders auf den Gottesdienst“, erklärte Pastorin Susanne Schmidtpott gestern beim Erntedankgottesdienst. Das Kirchenzentrum Steinberge war bis auf den letzten Platz gefüllt, so dass noch Klapp- und einfache Campingstühle herbeigeschafft werden mussten, um allen Besuchern einen Sitzplatz zu bieten.

„Gerade an einem solch schönen und glücklicherweise auch sonnigen Tag, an dem wir auf die Fülle schauen, die wir haben, ist es auch Zeit darüber nachzudenken, wie weit die Welt von dem entfernt ist, wie Gott sie sich vorgestellt hat“, mahnte die Geistliche. Auch Wilhelm Kruse dachte in seiner auf Plattdeutsch gehaltenen Predigt an diejenigen, die derzeit auf der Flucht oder in Armut leben. „Wir sollen nicht vergessen, von unserem vollen Tisch etwas rüberzureichen“, erklärte er. Schmidtpott forderte in Ihrer Predigt zu mehr Dankbarkeit auf. Man müsse auch mal mit dem Erreichten zufrieden sein und nicht immer nach mehr streben.

„Er steht nicht gerne im Mittelpunkt, aber heute möchte ich ihn gerne nach vorne bitten“, wandte sie sich an Werner Kühn, der nach 33 Jahren seinen Dienst als Organist quittiert hatte. Als dieser auf dem Weg zum Altar seinen Blick über seinen bisherigen Arbeitsplatz schweifen ließ, scherzte Schmidtpott: „Sie dürfen gerne wieder dort Platz nehmen.“ Sie ließ es anschließend nicht aus, die Pastoren aufzuzählen, die Kühn – laut eigener Aussage – in seiner Dienstzeit verschlissen habe. „Frühes aufstehen war nie Ihrs und ich freue mich für Sie, dass Sie nun sonntags ausschlafen könnten“, fuhr die Pastorin fort und fügte an: „Außer Sie machen Vertretung bei uns.“ Zum Abschied überreichte sie ihm einen Büchergutschein. Warum kein Buch? „Ich habe mich nicht getraut, Ihnen ein Buch zu schenken. Sie sind so viel belesener als ich.“

Abschließend segnete Schmittpott die Erntekrone, vor den Augen der Gemeinde. Diese wurde von Bürgermeister Walter Rißler (CDU) und Erntedankumzugorganisator Karl Heinz Ladiges auf dem Festwagen montiert.

Der Festumzug setzte sich zwei Stunden nach dem Gottesdienst in Bewegung. Angeführt vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Haselau zog sich der Festumzug 2,5 Kilometer durch die Gemeinde, wo er auf dem Festplatz endete. Dort überreichen Bauer und Bäuerin die Erntekrone traditionell an den Bürgermeister. Pastorin Schmittpott hielt eine kurze Andacht bevor das Bühnenprogramm mit Auftritten der Holmer Beat Kids, den Cheerleadern des TSV Holm, sowie den Danz Deerns begann.

„Ein toller Umzug, traumhaftes Wetter mit viel Sonne und strahlend blauem Himmel und unzählige Besucher an der Strecke“, fasste das Gemeindeoberhaupt Rißler seine Eindrücke von der Strecke zusammen. Bis in den späten Abend wurde auf dem Festplatz gefeiert. Für Sepisen und Getränke sorgten das Deutsche Rote Kreuz, die Landfrauen, der TSV Holm und die Holmer Feuerwehr mit Kuchen, Suppe und viel Flüssigem.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 06.Okt.2014 | 12:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen