zur Navigation springen

Feste in Holm und Haselau : Hunderte Besucher feiern in den Gemeinden

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Strahlender Sonnenschein ermöglichte den Dörfern ein Fest im Freien mit vielen Gästen und Aktivitäten.

Haselau/Holm | In den Kirchengemeinden Haselau und Holm ist am vergangenen Sonntagnachmittag ausgiebig gefeiert worden. Strahlender Sonnenschein ermöglichte den Dörfern ein Fest im Freien mit vielen Gästen und Aktivitäten. In Haselau stand die feierliche Enthüllung der Luther-Bank auf dem Programm. Zuvor hatte Pastor Andreas-Michael Petersen zu einer kurzen Andacht vor der Dreikönigskirche eingeladen, die von Organistin Sabine Mennerich am Piano musikalisch begleitet wurde.

Mehr als 70 Besucher saßen auf Klappstühlen zwischen den Gräbern auf dem Haselauer Friedhof und warteten gespannt auf die Enthüllung des riesigen Pakets an der Mauer unterhalb des Glockenturms. Pastor Petersen machte es sehr spannend und holte erst einmal   Geburtstagskind Iris Hauschildt nach vorne. Sie durfte die unter mehreren Schichten versteckte Luther-Bank auspacken. Beim Anblick der kompakten Holzskulptur des Haselauer Kettensäge-Künstlers Dirk Roßkamp gab es von den Gästen begeisterten Beifall. Aus einem Kastanienstamm war Luther in monatelanger Arbeit gesägt worden und saß nun stolz da auf seiner Bank aus Eichenholz. Die Besucher konnten sich dann neben ihm von Kjell Sommer auf Polaroid ablichten lassen.

Auch die Glocke am Seil der Reepschläger des Vereins Historische Sammlung Haselau wurde eingeweiht. Sie wurde von Jonny Carstens als Vertreter des Vereins unter dem Vorsitzenden Dieter Günther vorgeführt. Eröffnet wurde zudem eine Ausstellung mit 366 „gefakten“ Fotos, gestaltet vom Kulturbeauftragten der Stadt Tornesch, Hanfried Kimstädt, der im Januar nach schwerer Krankheit gestorben ist.

Wochenende der Begegnungen

In Holm wurde mit Pastorin Susanne Schmidtpott rund um das Gemeindezentrum das traditionelle Sommerfest gefeiert. Auftakt war am Freitagabend mit 30 Gästen das „Eeten in Witt“ erstmals bei warmen Temperaturen im Garten vor der Kirche.
Am Sonntagnachmittag tummelten sich im Laufe des Tages mehr als 300 Besucherauf dem Holmer Kirch-Gelände. Den Anfang des Familienfestes machten die Lieder der Arche-Noah-Kitakinder. Dann wurde Stockbrot mit Elke Siemon gebacken, Ketten mit Erwin Krack gebastelt, die Giraffen-Hüpfburg unter der Aufsicht des Diakons Björn Kohring und den Teamern aus Wedel mit vollem Elan getestet und eine Rallye auf dem Parcours ausgetragen. Yvonne Dencker und Katrin Groth verkauften Köstlichkeiten zugunsten von Airin aus Tansania.

„Singen machte Spaß“ hieß es mit dem gleichnamigen Lied bei einem offenen Singen der Kantorei Holm unter der Leitung von Bernd Leo Treumann. Später begleitete die Kantorei musikalisch den Gottesdienst, der das Sommerfest besinnlich beendete.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Jul.2017 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen