zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

19. Oktober 2017 | 22:21 Uhr

Wedel : Hunderte beim Bekstraßenfest

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 14.Sep.2015 | 16:15 Uhr

Wedel | Strahlend blauer Himmel, ein laues Lüftchen und sommerliche Temperaturen: Besser hätten die Wetterbedingungen für das Bekstraßenfest kaum sein können. Etwa 300 Besucher, vergnügten sich am Wochenende bei der mittlerweile sechsten Auflage der Sause. Die Mitarbeiter-Teams des Kinder- und Jugendzentrums (KiJuz), des Wedeler TSV sowie der Kindertagesstätten der Arbeiterwohlfahrt (Awo) und der Lebenshilfe hatten wieder ein Programm auf die Beine gestellt, das keine Langeweile aufkommen ließ.

Gefeiert wurde auch der 25. Geburtstag des Spielmobils „Wespi“, das im Gebäude des KiJuz sein Domizil hat. Dafür hatten die Helfer den Verein „Spieltiger“ aus Hamburg eingeladen, der eine Hüpfburg und einen Balance-Parcours mitbrachte. Ständig umlagert war Clown Hipo. Der Spaßmacher aus der Rolandstadt verblüffte die Besucher mit seinen Späßen und lud die Kinder auch zum Mitmachen ein.

Für eine Modenschau der Kindergärten zum Thema „Vier Jahreszeiten“ hatten sich die Mädchen und Jungen fantasievoll kostümiert. Unter dem Beifall der Zuschauer flanierten sie als Blumen, Schmetterlinge, in bunten Sommerkleidern, mit Regenschirmen und als Schneeflocken verkleidet über den Laufsteg. Bei einer Olympiade mit den Disziplinen Torwandschießen, Handball, Eierlaufen, Dosenwerfen und Tastkästen waren Sportlichkeit und Geschick gefordert. An zwei Schminktischen durften sich die jüngsten Besucher verwandeln lassen. Die Einradfahrer des TSV gaben Kostproben ihres Könnens, und auf einem Flohmarkt der Eltern hatten Schnäppchenjäger Dinge zu günstigen Preisen zu ergattern.

Zum kulinarischen Angebot gehörten unter anderem Grillwürstchen beim KiJuz und ein Riesen-Kuchenbüfett der Kindergärten. Den Erlös wollen die Kitas für die Aktion „Wedeler helfen Flüchtlingen“ spenden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen