zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

24. Oktober 2017 | 04:15 Uhr

Holms Raiba auf Expansionskurs

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Neubau mit größerer Servicefläche und Wohnungen soll Flachdachgebäude ersetzen / Sparkasse schließt am 15. Januar

shz.de von
erstellt am 02.Jan.2014 | 16:00 Uhr

Eine starke Bank für Holm – mit diesem Slogan wirbt die Raiffeisenbank auf einem großen Schild, das an der Filiale in der Hauptstraße 23 angebracht ist. Während die Sparkasse Südholstein zum 15. Januar in der Geestgemeinde ihre Filiale schließt (wir berichteten) und die Kunden derzeit ihre Schließfächer räumen müssen, setzt die Geschäftsführung der Raiba Elbmarsch e.G. auf Expansion. Das alte Flachdachgebäude wird abgerissen und ein Neubau mit vergrößerter Servicefläche sowie vier Wohnungen entsteht. „Unser Ziel ist, für unsere Bank den Standort zu stärken, damit Holmer ihre Bank vor Ort haben“, betont Vorstand Torsten Wölm.

Die Raiba kümmert sich seit 1897 um die Geldgeschäfte der Holmer, die erste Bankstelle lag bis 1907 an der Ecke Hauptstraße / Hetlinger Straße im Hof Fahrenkrug. Bevor die Filiale 1997 an den jetzigen Standort in den ehemaligen Edeka-Markt zur Miete verlegt wurde, residierte das kleine Geldinstitut in der Hetlinger Straße.


Containerbetrieb als Zwischenlösung


Am 1. Janaur 2012 kaufte die Raiba das 1262 Quadratmeter große Grundstück und das Gebäude. Ursprünglich sollte das 1977 erstellte Haus umgebaut werden „Aber wir kamen zu dem Entschluss, dass ein Neubau mehr Sinn ergibt“, sagte Wölm im Tageblatt-Gespräch. Die energetische Bilanz des Gebäudes sei ausschlaggebend gewesen.

Wann das Flachdachgebäude abgerissen wird, steht noch nicht fest. Um den Bankbetrieb aufrecht zu erhalten, wird ein Container aufgestellt. Wo das Ausweichquartier aufgestellt wird, steht noch nicht fest, aber Bürgermeister Walter Rißler (CDU) hat gemeindlichen Grund als Zwischenlösung angboten. „Aber wir haben auch andere Optionen“, sagte Wölm. Für den Baustart ist das zweite Quartal angepeilt. Die Bauphase dauert, so Wölm, etwa ein Jahr.

Wie hoch die Investitionskosten sein werden, darüber schweigt sich Wölm aus. Fest steht, dass das neue Bankhaus weiter nach hinten gerückt wird. „Unsere Parkplätze waren bisher ein Ärgernis und Hindernis und das wollen wir jetzt abstellen“, betonte Wölm. Elf Parkplätze stehen den Kunden künftig zur Verfügung. Die Filiale mit SB-Komponente im Erdgeschoss soll eine Nutzfläche von 250 Quadratmetern haben . „Wir werden aber keine Automatenfiliale“, betonte der Raiba-Vorstand. Auch künftig soll der feste Mitarbeiterstamm aus zwei Kundenberatern und zwei Servicekräften sowie wechselnden Auszubildenden bestehen. Die Raiba Elbmarsch nimmt jedes Jahr einen Azubi an. „Unser Ziel ist es, für unser Haus auszubilden und den jungen Menschen in unser Team zu integrieren.“

Im Ober- und Staffelgeschoss entstehen je zwei seniorengerechte Wohnungen, zwischen 70 und 80 Quadratmeter groß. Die mit einem Fahrstuhl erreicht werden können. „Wir würden sie gern an Holmer vermieten“, betonte Wölm.

Wer mehr wissen möchte über das Projekt, kann sich am Sonnabend, 11. Januar, beim Tag der offenen Tür in der Holmer Filiale informieren.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen