zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

20. August 2017 | 10:40 Uhr

Hochbegabte Kinder richtig fördern

vom

Wedel | Sie sind häufig verhaltensauffällig und haben oft Probleme im sozialen Umfeld: hochbegabte Kinder. "Ihr Lebensweg ist meistens nicht einfach", sagt Andrea Rump. Die Leiterin der Awo-Kita Hanna Lucas engagiert sich im Arbeitskreis Begabtenförderung Wedel. Dabei redet der Arbeitskreis nicht allein von hochbegabten Mädchen und Jungen, sondern arbeitet nach eigenen Aussagen losgelöst vom elitären Gedanken. "Sehr viele Kinder haben Begabungen und Stärken. Unsere Aufgabe ist es, diese Stärken zu erkennen und zu unterstützen", erklärt Rump.

Allein schon das Erkennen kann aber schwierig sein. Gerade bei Kindern mit Migrationshintergrund, die sprachliche Probleme haben, ist es schwierig, die versteckten Talente zu entdecken. "Hier ist geschultes Personal wichtig", sagt Rump. Ein Problem allerdings ist allen talentierten Kindern gemein: "Sie oft haben keine Chance, sich zu entwickeln, weil sie nicht richtig gefördert werden." Ute Sleeboom von der Deutschen Gesellschaft für hochbegabte Kinder (DGhK) in Schleswig-Holstein, die sich ebenfalls im Arbeitskreis engagiert, ergänzt: "Man muss wissen, wann man ein Kinder unter- und wann man es überfordert."

Häufig gilt es aber auch, den Erwartungsdruck von Eltern zu senken. "Viele Kinder besitzen Teilbegabungen, sind also in einem Bereich hochbegabt, in anderen normal ", so Rump. Mütter und Väter rechnen oftmals mit ähnlichen Leistungen in allen Gebieten, auch in denen, in denen das Kind jedoch nicht hochbegabt ist.

Die Gruppe versteht sich als Ansprechpartner vor Ort und führt Veranstaltungen durch. Für Mittwoch, 25. September, organisiert der Arbeitskreis einen "bewegten Elternabend" ab 19.30 Uhr in der Kita Hanna Lucas (Pulverstraße 83). An dem Abend gibt es Hintergrund-Infos zu den Themen Förderung des Gleichgewichts, der räumlichen Orientierung sowie der kinästhetischen Wahrnehmung, also des Lage-, Kraft- und Bewegungssinns. "Wir wollen aber auch aktiv werden und bitten daher um lockere Kleidung und Turnschuhe", kündigt der Arbeitskreis an.

Auch wenn sich der Arbeitskreis fast ausschließlich aus Mitarbeiterinnen der Hanna Lucas-Kita rekrutiert, stehen die Angebote allen Interessierten offen. Spezielle Kurse für auswärtige Kinder gehören allerdings nicht zum Repertoire. Die gezielte Förderung hochbegabter Kinder findet im Rahmen der Kita-Betreuung statt.

Jede der sechs Frauen des Arbeitskreises hat spezielle Zusatzqualifikationen. Neben Sleeboom von der DGhK und der Supervisorin Rump sind die pädagogisch-therapeutischen Beraterinnen Anna-Lena Ayten und Daniela Schäfer, die Sozialpädagogin Claudia Nauert sowie die Lerntherapeutin Heike Westholt dabei. Weitere Infos zum Arbeitskreis gibt es unter (0 41 03) 80 88 70 sowie per E-Mail an KitaHL@awo-wedel.de.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Aug.2013 | 01:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen