Konzertabend : „Himmlische Nacht der Tenöre“ in Wedel

<p>Die drei Operntenöre werden in ihrem Konzert musikalisch von einem Instrumentalistinnen-Ensemble unterstützt. </p>
1 von 2

Die drei Operntenöre werden in ihrem Konzert musikalisch von einem Instrumentalistinnen-Ensemble unterstützt.

Gesangssolisten aus Bulgarien präsentieren bekannte Arien aus italienischen Opern in der Christuskirche.

shz.de von
17. Januar 2018, 12:00 Uhr

Wedel | Wer die Highlights der Klassik in besonderer Besetzung hören will, ist am Sonntag, 11. Februar, in der Christuskirche am richtigen Ort. Dort geben an dem Tag drei Star-Tenöre aus internationalen Opernhäusern, unterstützt von einem Streichensemble, das nur aus Musikerinnen besteht, einen Querschnitt aus der großen Welt der Oper. Beginn der „himmlischen Nacht der Tenöre“ ist um 18 Uhr.

Die drei Tenöre sind künstlerisch auf den bekannten Bühnen Bulgariens zu Hause, sie singen in Sofia, Plovdiv, Stara Zagora und Ruse. Für ihre Tournee haben sie sich ganz der italienischen Musik verschrieben. Es stehen Kompositionen von Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini, Ruggero Leoncavallo und Ernesto de Curtis auf dem Programm, neben Arien auch typisch italienische Canzonen.


Zwei Stunden Programm

Wer genau in Wedel singt, steht allerdings noch nicht fest. Fünf Tenöre – Georgios Filadelfefs, Ivaylo Yovchev, Emil Pavlov, Georgi Dinev und Boris Taskov – bilden das Opernsolisten-Ensemble für die Veranstaltung. Aus ihrer Mitte heraus setzt sich das jeweilige Trio zusammen. Drei Streicherinnen bilden die musikalische Begleitung. Mit von der Partie ist außerdem eine Instrumentalistin am Keyboard.

Zwei Stunden dauert das Programm. Ganz sicher mit dabei sind beispielsweise die Arien „E lucevan le stelle” und „Domanda al ciel . . .” aus Puccinis Tosca. Auch die Höhepunkte aus Verdis Rigoletti und Don Carlos kommen zu Gehör. Zudem geistliche Lieder wie „Agnus Dei”, „Ave Maria” und „Panis angelicus“. „Auch ‚Nessun Dorma‘, die Arie des Prinzen Kalaf aus Puccinis Turandot, die in jüngster Zeit durch die Interpretation von Paul Potts in die populäre Musik Einzug gehalten hat und somit auch ein Publikum erreichte, das für die klassische Musik gewonnen werden konnte, wird nicht fehlen“, schreiben die Veranstalter in ihrer Ankündigung. Ein musikalischer Abend erwarte die Wedeler, der nicht nur mit Spannung und Dramatik, sondern auch mit Charme und Esprit versuche, die Kompositionen zum Leben zu erwecken.

Noch vor den bulgarischen Tenören bekommt die Christuskirche Schulau musikalischen Besuch aus Amerika. Am  Mittwoch, 24. Januar, sind die New York Gospel Singers bereits zum dritten Mal Gast im Gotteshaus an der Feldstraße. Sie  touren zum zehnten Mal durch Deutschland, kommen also mit einem besonderen Jubiläumsprogramm. Die Besucher erwartet ein facettenreiches Liedangebot aus  Gospel, Jazz, Soul und R’n’B. Los geht es mit dem Mix aus Rhythmus und Lebensfreude um 20 Uhr. Karten kosten 27,95 Euro.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen