zur Navigation springen

Spitzdorf-Schulau : Helmuth Brügmann geht nach 30 Jahren

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Drei Jahrzehnte leitete Helmuth Brügmann den Spitzerdorf-Schulauer-Männergesangverein. Mit einem Festakt wurde er verabschiedet.

shz.de von
erstellt am 23.Sep.2014 | 16:00 Uhr

Wedel | Ein denkwürdiger Tag in der Geschichte des Spitzerdorf-Schulauer Männergesangvereins: Mit einem großen Festakt im Saal des Heistmer „Lindenhofs“ wurde das 30-jährige Chorleiter-Jubiläum von Helmuth Brügmann gefeiert. Gleichzeitig wurde der gebürtige Heistmer verabschiedet. Er legt im Alter von 84 Jahren den Taktstock beiseite.

Zu dem fünfstündigen Empfang waren nicht nur die 55 Sänger mit ihren Ehefrauen, sondern auch zahlreiche Ehrengäste erschienen. Vorsitzender Bernd Schumacher verstand es exzellent, in seiner Laudatio die Verdienste Brügmanns für den Männerchor herauszustellen: „Du hast mit 30 Jahren Chorleitung einen Rekord aufgestellt und warst damit von allen Dirigenten am längsten im Amt. Diese Zeit zu ehren, ist heute unser Anliegen“.

Zum ersten Mal kreuzten sich die Wege von Brügmann und Männerchor 1982, als der damalige Musiklehrer aus Pinneberg die Spitzerdorf-Schulauer bei dem Live-Auftritt für ein Fernsehmagazin bei der Hamburg-Hymne „Stadt Hamburg an der Elbe Auen“ am Akkordeon begleitete. 1984 übernahm der Vollblutmusiker dann den Dirigentenstab. In seiner beruflichen Laufbahn hatte der Heistmer bei Auslandstourneen die halbe Welt kennengelernt und zuletzt mit der Show-Band „Canaris“ die Urlaubsgäste an der Ostsee unterhalten. Ein Höhepunkt in seinem Musikerdasein war die Begleitung der legendären Sängerin Josephine Baker auf ihrer Skandinavien-Tournee.

Bei dem Wedeler Traditionschor führte Brügmann 1987 erstmals das Adventskonzert ein und baute das Repertoire kontinuierlich aus. Ob klassische Chorlieder, Oper oder Operette, Gospels oder aktuelle Schlager und Volksweisen aus aller Welt: Er arrangierte alles für den vierstimmigen Chor. „Unser Jubilar hat dem Chor Profil gegeben“, betonte der Vereinschef.

Waltraut Grapentien vom Sängerbund Schleswig-Holstein gratulierte Brügmann zu seinem „bemerkenswerten Chorleiter-Jubiläum“ und schenkte für jedes Jahr eine Sonnenblume. Wedels Bürgermeister Niels Schmidt und Stadtpräsidenten Renate Palm überreichten ein Bildmotiv vom letzten Hafenfest. Schmidt hob hervor, Brügmann habe perfekt zu dem Gute-Laune-Chor gepasst und die Stadt Wedel könne stolz darauf sein, dass sie dank Brügmann mit „Hallo, hier Wedel“ mit einer eigenen Hymne glänzen könne.

Amtsvorsteher Walter Rißler überbrachte die Glückwünsche für die Gemeinden Heist, Moorrege und Holm. Walter Zielke aus Brunsbüttel, der im Januar die Nachfolge antritt, bekannte, dass er versuchen werde, die von Brügmann hinterlassenen großen Fußstapfen auszufüllen. Er freue sich auf diesen Chor und eine gute Zusammenarbeit. Nach musikalischen Kostproben – darunter der treffenden Sinatra-Titel „My Way“ – und einem Mittagessen klang die Feierstunde mit Videoclips aus 30 Jahren Chorleiter-Tätigkeit aus.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen