Heistmer Kicker als gute Gastgeber

Die Trainer Christian Lange (links) und André Behncke (rechts) freuen sich mit den beiden F-Junioren-Teams des TSV Heist über deren Abschneiden. Hinten stehend: TSV-Jugendobmann Fabian Glindmeier.
1 von 3
Die Trainer Christian Lange (links) und André Behncke (rechts) freuen sich mit den beiden F-Junioren-Teams des TSV Heist über deren Abschneiden. Hinten stehend: TSV-Jugendobmann Fabian Glindmeier.

285 Nachwuchs-Fussballer beim zweitägigen Hallenturnier für G-, F-, E- und D-Junioren am Start

Avatar_shz von
07. Februar 2018, 16:00 Uhr

Auch Bürgermeister Jürgen Neumann (CDU) war am Wochenende in die Heistmer Wilhelm-Grote-Halle geeilt, in der die Fußball-Jugend des TSV Heist gleich an zwei Tagen Ausrichter eines Fußballspektakels für Teams der G,- F-, E- und D-Junioren war. „Ich muss doch sehen, wie sich meine beiden Enkel Oke und Jonne schlagen. Und finde es toll, dass der Verein hier organisatorisch so viel auf die Beine gestellt hat“, fand das Heistmer Gemeindeoberhaupt lobende Worte. Über welche sich die TSV-Verantwortlichen natürlich freuten. Allen voran Jugendobmann Fabian Glindmeier, der mit seinem kompletten Trainer- und Betreuerstab aller Altersklassen die Turnhalle an der Hauptstraße zu einem kleinen Fußballtempel verwandelt hatte. Und das zum ersten Mal in dieser Form.

Insgesamt nahmen an den vier Turnieren 30 Mannschaften mit 285 Kindern aus Schleswig-Holstein und Hamburg teil. Darunter Nachwuchs-Teams des SC Victoria Hamburg, des FC Elmshorn, des SC Egenbüttel, der SG Borkum, des TuS Appen sowie des TSV Mariendorf. Und natürlich die Lokalmatadore des TSV Heist, die in allen Wettbewerben mit gleich zwei Mannschaften an den Start gingen. „Über Nachwuchsmangel können wir uns so gesehen nicht beklagen. Und dennoch würden wir uns freuen, wenn pro Altersgruppe gern noch eine Hand voll neuer Spieler dazu käme. Denn früher oder später geht es ja draußen auf das Großfeld. Und da wird der Personalbedarf dann größer“, richtete F-Jugend-Coach Christian Lange den Blick schon einmal in die Zukunft.

Bevor Lange den Fokus aber ganz schnell zurück auf das Turnier stellte, bei dem die „Heistmer Jungs“ sich in den jeweiligen Endplatzierungen insgesamt als „gute Gastgeber“ erwiesen. Während die TSVler bei den G-Junioren auf Platz vier und sieben landeten, konnten die F-Junioren einen dritten und einen siebten Rang erreichen. Weniger erfolgreich dagegen waren die D- und E-Junioren, welche sich jeweils gänzlich am Tabellenende wiederfanden.

Turniersieger wurden Cosmos Wedel bei den G- und E-Junioren nebst Victoria Hamburg (F-Jugend) und der SG Tornesch Holsatia (D-Jugend). „Wir freuen uns über die vielen Zuschauer und die Unterstützung durch die Wedeler Badebucht. Ein großer Dank geht auch an die Eltern, die einen Imbiss mit selbstgebackenem Kuchen und Hotdogs einrichteten“, so Glindmeier, bevor die Gewinner ihre Pokale in die Höhe reckten und jeder Teilnehmer seine Heimreise mit einer Medaille zur Erinnerung an das Turnier heimreisen konnte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen