zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

17. Dezember 2017 | 18:49 Uhr

Haushalt: Entspannt zum Endspurt

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

EtatentwurfÜberschuss steigt auf 625 900 Euro

shz.de von
erstellt am 06.Dez.2017 | 16:00 Uhr

Gut eine Woche vor der geplanten Verabschiedung des Haushalts 2018 hält der Positiv-Trend für Wedels Finanzen an: Montagabend präsentierte Kämmerer Volkmar Scholz den Vertretern des Haupt- und Finanzausschusses eine Aktualisierung des Etatentwurfs, in der das Polster auf der erwarteten Haben-Seite nochmals größer geworden ist. War Mitte November aus den zunächst prognostizierten 420 000 Euro Minus bereits ein Plus von 240 000 Euro geworden, so konnte Scholz nun unterm Strich satte 625 900 Euro eintragen.

Ein deutlicher Überschuss, trotz eines von der Verwaltung angemeldeten Stellenmehrbedarfs und der zusätzlich aufgenommenen Investition in eine Notunterkunftsneubau am Steinberg in Höhe von eine Millionen Euro. Schwergewicht in der überarbeiteten Aufstellung ist einmal mehr die Steuer. 711 300 Euro mehr als im Ursprungsentwurf konnte Scholz nach Anpassung der Erträge an die November-Steuerschätzung ansetzen. Wie berichtet schlägt unter anderem eine überraschende Gewerbesteuernachzahlung für Wedel zu Buche.

Größter Posten bei den Aufwendungen bleibt die reduzierte Gebäudeunterhaltung auf ein Prozent der Versicherungssumme, die Wedel durch die Umwandlung der fälligen Sanierung der Moorwegschulturnhalle in eine Modernisierungsmaßnahme abfedert. Insgesamt gelang somit seit dem ersten Haushaltsentwurf einen Ergebnisverbesserung in Höhe von gut einer Million Euro.


Keine Fraktion greift Steuererhöhungen auf

Bei 625 900 Euro Überschuss ist indes die strategisch anvisierte Million im Plus weiter nicht erreicht, musste Scholz dennoch anmerken. Dafür, so Wedels Kämmerer, müsste beispielsweise der Hebesatz der Grundsteuer B von 380 auf 405 Prozentpunkte angehoben werden. Ein Rechenexempel, das die Fraktionen im Raum stehen ließen. Von Steuererhöhungen war keine Rede im Finanzausschuss. Ebensowenig von haushaltsrelevanten Anträgen etwa zum Verkehr, wie sie neben der SPD (wir berichteten) auch die Grünen angekündigt haben. Sie sollen zur Haushaltsverabschiedung am Donnerstag, 14. Dezember, auf den Tisch kommen. Die voraussichtlich letzte politische Sitzung des Jahres beginnt um 19 Uhr im Ratssaal.
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen