zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

23. Oktober 2017 | 05:23 Uhr

Haseldorfs Finanzen sind stabil

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Haushalt 2014 im Rat einstimmig beschlossen

shz.de von
erstellt am 13.Dez.2013 | 16:00 Uhr

Erst Politik, dann gemütliches Beisammensein – so war die letzte Sitzung des Jahres der Haseldorfer Gemeindevertretung. Im „Haseldorfer Hof“ wurde der Haushalt 2014 festgezurrt. Die gute Nachricht: Auf Mieter und Hausbesitzer kommen keine Steuererhöhungen zu, die Hebesätze für die Grundsteuern bleiben – anders als in der Nachbargemeinde Hetlingen – stabil.

In der Sitzung zog Bürgermeister Uwe Schölermann (CDU, Foto) eine positive Bilanz für das Jahr 2013. So konnte etwa der Bürgersteig von Altenfelsdeich bis zur Feuerwache mit Hilfe der Stadtwerke Wedel – welche neue Versorungsleitungen verlegten – saniert werden.

Der Parkplatz vor dem Feuerwehrhaus und der Kita wurde mit 50-prozentiger Unterstützung des Vereins für Naherholung „schick“ gemacht. Im Zuge des Neubaus des von den Gemeinden Haseldorf und Haselau gemeinsam getragenen Kindergartens wurde eine große Hinweistafel mit Reetdach für Naherholungssuchende aufgestellt.

Dass die Deiche gut in Schuss sind, sicher halten und der Katastrophenschutz in der Marsch funktioniert, zeigte sich einmal mehr bei Sturmtief „Xaver.“ Die stetige und gründliche Kontrolle des Küstenschutzes an der Binnenelbe verhinderte größere Schäden, lobte der Bürgermeister. Die Feuerwehr und das THW nahmen die Nacht des Orkans zum Anlass, unter „realen“ Bedingungen die Deiche zu überprüfen und kleinere Schäden auszubessern.

Die Finanzlage der Gemeinde Haseldorf ist stabil. „Unser Haushalt für 2014 steht“, sagte Schölermann. Einstimmig habe der Finanzausschuss die Planung abgesegnet. Der Haushalt werde bis zum Ende des Jahres 2014 ausgeglichen sein, versprach der Bürgermeister. „Wir setzen in Haseldorf auf eine solide und sparsame Politik“, sagte der Christdemokrat. Die Unterdeckung von 145 000 Euro werde bis dahin durch den Verkauf von elf Grundstücken im Areal „Generationen-Park“ beseitigt sein.

Die Beratungen waren nicht nur voller Harmonie, sondern auch nach einer knappen dreiviertel Stunde zu Ende. Im Anschluss daran wurde gemeinsam mit den Partnern geschmaust. Die Premiere 2012 war so gut gelungen, dass dies nun zu einer festen Tradition werden soll.










Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen