zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

23. August 2017 | 17:54 Uhr

Haselau : Harmonie auf dem höchsten Hügel

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Voll besetzte Dreikönigskirche beim Neujahrsempfang: CDU-Bürgermeister fordert neuen Schulbauförderungsfonds vom Land.

Am Dreikönigstag auf den höchsten Hügel der Marsch zu pilgern - das hat Tradition. In der dort stehenden Dreikönigskirche feiern die kirchliche und die politische Gemeinde Haselau gemeinsam ihren Neujahrsempfang. Das Kirchenschiff war fast bis auf den letzten Platz besetzt, denn die gemütliche Atmosphäre und der Auftritt der Haselauer Kantorei unter der Leitung von Michael Horn-Antoni (Orgel) zieht nicht nur viele Haselauer an, sondern auch Bürgermeister aus den Umlandgemeinden sowie den SPD-Bundestagsabgeordneten Ernst Dieter Rossmann und den Pinneberger Propst Thomas Drope vom Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein.

Das Treffen sei nicht nur beliebt bei "Empfangs-Hoppern", witzelte Pastor Andreas-Michael Petersen angesichts der vielen Gäste. Der große Vorteil sei, niemand müsse eine Rede halten. "Hier spricht nur der Bürgermeister", sagte Petersen augenzwinkernd. Wer die Ansprache hält, wechselt jährlich, umschichtig sind Pastor oder Bürgermeister am Zuge, diesmal lag der Zugriff bei Rolf Herrmann (CDU).

Der Marschdorf-Chef spannte einen "Jubiläumsbogen" mit geschichtlichen Ereignissen - dem Ende der napoleonischen Vorherrschaft vor 200 Jahren, Kriegsgreuel in den Jahren 1914 und 1939 sowie 1989 mit der friedlichen Revolution in der DDR, die die deutsche Wiedervereinigung ermöglichte. Herrmann rief die Gäste auf, am 25. Mai zur Europa-Wahl zu gehen. Erstens sei das Wahlrecht hart erkämpft worden, zweitens habe Europa immer mehr Auswirkungen auf das Leben vor Ort - auch auf Haselau.

Herrmann betonte, dass seine Gemeinde noch familienfreundlicher werden müsse – das beinhalte eine gute Kinderbetreuung über das gesetzliche Mindestmaß hinaus – aber auch die Alten dürften nicht vergessen werden. Die Landesregierung rief er auf, wieder einen Schulbauförderungsfonds einzurichten, denn durch die Landesgesetzgebung werden Baukosten entstehen, die die kleinen Kommunen überfordern.

Mit viel Beifall bedacht wurde die Kantorei. Mezzosopranistin Petra Begas brillierte mit ihrem Solo bei dem plattdeutschen Lied "Övert Feld" und André Karpalis (Bassbariton) entzückte mit seinem ungewöhnlichen Timbre bei seinem Soloauftritt "Because Of Christmas Day".

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 08.Jan.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen