Hallenvergabe bereitet Probleme

Für ganz besondere Verdienste beim Moorreger Sportverein gab es auf der Jahreshauptversammlung die Goldene Verdienstnadel für Rolf Hantel (dritter von links), Patrick Adamowski, Monique Klawa, Karl-Heinz Weinberg, Norbert Hoop und Jörg-Uwe Suckow.
Für ganz besondere Verdienste beim Moorreger Sportverein gab es auf der Jahreshauptversammlung die Goldene Verdienstnadel für Rolf Hantel (dritter von links), Patrick Adamowski, Monique Klawa, Karl-Heinz Weinberg, Norbert Hoop und Jörg-Uwe Suckow.

Jahreshauptversammlung beim Moorreger Sportverein: Wenig Bürokratie, aber schrumpfende Mitgliederzahlen

Avatar_shz von
22. März 2018, 16:00 Uhr

Es gibt wohl kaum eine Jahreshauptversammlung, die so mustergültig vorbereitet und organisiert ist wie die des Moorreger Sportvereins. Die Jahresberichte aller Abteilungen liegen schriftlich vor, sodass jeder das für sich Interessante nachlesen kann und sich nicht über Stunden Bilanzen anhören muss. Das liegt natürlich am Vorstand, der entschieden etwas gegen zu viel Bürokratie einzuwenden hat und lieber mit den Anwesenden in ein nettes Gespräch kommt.

Und so gelang es dem Moorreger Sportverein, die diesjährige Jahreshauptversammlung im großen Saal des Restaurants „Grando Sukredo“ An'n Himmelsbarg in einer knappen Stunde abzuwickeln und trotzdem über die 822 Sportlerinnen und Sportler – 41 weniger als im Vorjahr – zu berichten. Vorsitzender Gerd Sommer führte den Schwund auf die Sperrungen der Sporthalle und die Unsicherheiten bei der Vergabe der Halle der Gemeinschaftsschule zurück. Als besonders gut lobte Sommer den Kontakt zur Gemeinde, hier gebe es unkomplizierte kurze Wege. In den Abteilungen Fußball, Gymnastik, Handball, Tennis und Tischtennis leisteten Ehrenamtliche 13 920 Stunden Arbeit, die meisten Stunden davon bei der Betreuung der 488 Jugendlichen.

Völlig unproblematisch und einig verliefen die Wahlen. Die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Thomas Ferenz und Norbert Hoop wurden einstimmig wiedergewählt. Auch bei dem Schriftführer bleibt alles beim Alten. Es gibt keinen, da sich kein Anwärter zur Verfügung stellte. „Dann wollen wir nicht lange dibbern,“ meinte Sommer, „das muss dann mal von diesem oder jenem aus dem Vorstand miterledigt werden.“ Neu zum Kassenprüfer erkoren wurde für die nächsten zwei Jahre Dieter Bartz, der das Amt von der ausscheidenden Sandra Ehlers übernimmt.

Den zeitlich größten Raum nahmen die Ehrungen ein. Hier gab es einmal die Auszeichnungen mit Urkunde und Abzeichen für langjährige Treue zum Verein sowie Verdienstnadeln verschiedner Abstufung für Menschen, die sich besonders um den Verein verdient gemacht hatten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen