zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

24. November 2017 | 10:38 Uhr

Gutachten gegen Blaualgen-Pest

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Initiative Förderverein Naturbad Oberglinde will Cyanobakterien-Belastung auf den Grund gehen / Anzeige gegen Randalierer

Der Förderverein Naturbad Oberglinde ist gut aufgestellt: Während der Jahreshauptversammlung am Donnerstagabend im Grando Sukredo in Moorrege wurden nicht nur Vorsitzender Jan Harries, Schatzmeisterin Renate Paelchen und Beisitzer Wilhelm Ehlbeck einstimmig von den 14 anwesenden Mitgliedern bestätigt. Auch die finanzielle Ausstattung kann sich sehenlassen. Zudem wurde ein zukunftsweisender Beschluss gefasst: Es soll ein Gutachten erstellt werden, auf dessen Basis Maßnahmen zur Verhinderung von Blaualgenbildung ergriffen werden können.

In seinem Bericht konnte Harries eine positive Bilanz für 2015 vorlegen. Die Nestschaukel am Nichtschwimmerbereich werde sehr gut angenommen. „Sogar der Sicherungszaun steht noch“, freute sich der Tornescher. Die vier neuen kompakten Mülleimer mit integriertem Aschenbecher werden benutzt und seien krähensicher.

Der Haushaltsplan für 2016 wurde einstimmig abgesegnet. Vier weitere Mülleimer werden bestellt, Kosten: 1900 Euro. Für das längere Verweilen wurden sieben Sitzbänke aufgestellt. Diese Investition hat 3700 Euro verschlungen. Die Montage hat, so Harries, der Bauhof der Stadt Uetersen übernommen. Diese Anschaffung wurde ebenfalls abgesegnet. Für das Blaualgen–Gutachten werden Kosten in Höhe von etwa 7000 Euro angesetzt. Die Untersuchungen dauern etwa ein Jahr, schilderte Harries. Zuletzt habe es Blaualgen-Alarm im Sommer 2014 gegeben. Zwar gibt es dann kein Badeverbot, aber es werde eine Warnung vor dem Kontakt mit den vermeintlichen Pflanzen – tatsächlich ist es eine Ansammlung von Cyanobakterien – wegen Gesundheitsgefahren ausgesprochen. Warum die Bakterien sich vermehren, sei bisher nicht geklärt. Als Ursache werden Kühe und Gänse vermutet, so Harries.

Mut zum Einschreiten bei Sachbeschädigungen forderte Harris. Als vergangene Woche jugendliche Randalierer einen Mülleimer zertreten hätten, habe er gehandelt. „Ich habe erklärt, dass hier Privatleute Geld spenden“, sagte Harris. Ein Jugendlicher habe seine Börse gezogen und gefragt, was er denn haben wolle. Der Vereinschef habe kurzerhand die Polizei gerufen und Anzeige wegen Sachbeschädigung gestellt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen