zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

16. August 2017 | 15:50 Uhr

Wedel : Grünen-Fraktionschefin tritt zurück

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Grünen-Fraktionschefin Borgmeyer tritt zurück. Das Stühlerücken in Wedels Politik geht damit weiter.

Wedel | Das Stühlerücken auf Wedels politischer Bühne seit der jüngsten Kommunalwahl – jetzt trifft es auch die Grünen. Gertrud Borgmeyer gab während der letzten Ratssitzung bekannt, dass sie ihr Amt als Fraktionsvorsitzende niedergelegt hat. Nach der Abspaltung der WSI von der SPD und der Neubesetzung der beiden Linken-Ratssitze nun also die dritte Fraktion mit markanten personellen Veränderungen.

Ein Rücktritt mittendrin – warum, Frau Borgmeyer? „Ich habe die Reißleine gezogen, bevor ich den Spaß an der Arbeit im Rat und der Kommunalpolitik verliere“, so die Grüne auf Anfrage dieser Zeitung. „Meine Kompromissfähigkeit wurde so manches Mal doch arg strapaziert.“ Sie selbst habe einen eher integrativen Ansatz verfolgt, sagt Borgmeyer, die vor rund drei Jahren in den Nachwehen der geplatzten schwarz-grünen Kooperation an die Fraktionsspitze ging. Sie sei daran interessiert, sich sachorientiert mit anderen Fraktionen auseinanderzusetzen: „Nun ist wohl aber die Zeit gekommen, wo der konfrontative Stil bevorzugt wird“, so Borgmeyer. „Das ist nicht das, was mir entspricht.“

Es ist jedoch nicht Groll oder Trauer, sondern Pragmatismus, der Borgmeyers Umgang mit der Situation bestimmt: „Vielleicht hilft so ein Wechsel ja auch und der Konfrontationskurs tut den Grünen gut.“ Ihr Grünen-Mandat will Borgmeyer behalten.

Mit dem Finger auf Inhalte oder Personen zeigen, die für besagte Konfrontation stehen, das tat Borgmeyer nicht, machte jedoch deutlich: Der Umschwung kam mit der Wahl. Mit schwierigen Mehrheitsverhältnissen durch den SPD-Bruch und mit neuen Köpfen in den eigenen Reihen. „Wenn neue Personen kommen, ändert sich gruppendynamisch sehr viel.“

Neue Personen – zu denen zählt unter anderem Borgmeyers Stellvertreter Olaf Wuttke. Für Polit-Beobachter unschwer erkennbar einer von denen, die es gern mal auf Konfrontation ankommen lassen. Und die auch durchaus Grünen-Positionen der vergangenen Wahlperiode infrage stellen. Auf Nachfrage sagte Wuttke gegenüber dieser Zeitung gestern zu dem Rücktritt: „Ich habe in der Fraktionssitzung nicht nur mein Bedauern geäußert, sondern auch versucht, sie von dem Schritt abzubringen.“

Borgmeyers Posten ist nun zunächst vakant. In der nächsten Sitzung der Grünen soll die Nachfolge geregelt werden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 12.Sep.2014 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen