zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

26. Mai 2017 | 22:46 Uhr

Grüne: Schulsozialarbeit aufstocken

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Antrag JRG, EBG und ASS sollen insgesamt 40 Wochenstunden mehr bekommen / Schulleiter zur Ausschusssitzung eingeladen

Beim nächsten Treffen des Bildungsausschusses am morgigen Mittwoch steht auch die Schulsozialarbeit wieder auf der Agenda. Aufgekommen war das Thema in der vergangenen Sitzung, weil das Johann-Rist-Gymnasium (JRG) in einem Brandbrief erweiterten Betreuungsbedarf angemeldet hatte. Vor einer Entscheidung über eine mögliche Stundenaufstockung fürs Gymnasium wollten die Kommunalpolitiker allerdings erst einmal alle Wedeler Schulen zu diesem Thema anhören, um dem allgemeinen Problem mit einem Gesamtkonzept zu Leibe zu rücken.

Die schriftlichen Stellungnahmen sind mittlerweile bei der Verwaltung eingegangen. Sie zeichnen sowohl für die drei Grundschulen, als auch für die drei weiterführenden Einrichtungen ein ernstes Bild: Die Listen der Aufgaben der jeweiligen Schulsozialarbeiter sind lang, die Anforderungen vielfältig. Häufig können nur die dringendsten Problemfälle bearbeitet werden, Präventionsarbeit bleibt auf der Strecke. Einen erhöhten Stundenbedarf melden im Prinzip alle sechs Wedeler Schulen an.


Zehn-Stunden-Stelle entfristen


Die Grünen haben für die nächste Sitzung des Bildungsausschusses einen Antrag formuliert, der diese Bedarfe jetzt in Zahlen zusammenfasst. Die Fraktion will insgesamt 40 zusätzliche Stunden schaffen und eine befristete Zehn-Stunden-Stelle an der Ernst-Barlach-Gemeinschaftsschule (EBG) entfristen. Dringenden Handlungsbedarf sehen die Grünen in drei Einrichtungen: Die Schulsozialarbeit soll am Gymnasium um 20 Stunden von 30 auf 50 Wochenstunden aufgestockt werden, die EBG bekommt zusätzlich zu ihren 60 zehn Wochenstunden hinzu und auch an der Albert-Schweitzer-Schule (ASS) soll die Stundenzahl um zehn auf dann 60 Wochenstunden anwachsen, so der Antrag. „Die finanzielle Lage gibt es aus unserer Sicht aktuell leider nicht her, alle Schulen gleichmäßig beziehungsweise nach gemeldetem Mehrbedarf auszustatten“, heißt es in der Begründung. 125 Stunden zählen die Grünen in allen Sachstandsberichten als Wunsch der Schulen zusammen.

Das Gymnasium habe bisher das geringste Stundenkontingent, aber unter anderem durch den Wegfall der Schulartempfehlung deutlich an Problemen hinzugewonnen, so die Erläuterung für deren Aufstockung. Wesentlich mehr Integrations- und Daz-Kinder sowie eine bedeutend heterogenere Schülerschaft ist die Begründung für die Stundenanhebung an der Ernst-Barlach-Ganztagsschule. Und die ASS werde bedacht, so die Grünen, weil sie Brennpunktschule sei. Ein hoher Migrationsanteil und viele Präventions-, Integrations- und Flüchtlingskinder müssen nicht nur betreut, sondern auch gefördert werden.

„Die Aufstockung der Schulsozialarbeit ist keine Leistungserweiterung, sondern eine Anpassung an den Bedarf“, stellt die GrünenFraktion klar. Sie wünscht sich zudem, dass mit den zusätzlichen 40 Stunden möglichst flexibel umgegangen wird. Meint: Bei aktuellem Bedarf soll eine gegenseitige Unterstützung aus dem Kontingent für alle Schulen möglich sein.  

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Mai.2017 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen