„Die Zauberflöte“ im Theater Wedel : Große Oper für kleine Zuschauer

Petra und Thomas Pohle vom Theater Wunderland haben den Stoff von Mozart kindgerecht bearbeitet.
Petra und Thomas Pohle vom Theater Wunderland haben den Stoff von Mozart kindgerecht bearbeitet.

Pünktlich zum Advent gibt es im Theater in Wedel „Die Zauberflöte“ zu sehen.

shz.de von
14. Oktober 2016, 16:30 Uhr

Wedel | Mit dem Advent brechen märchenhafte Zeiten an im Theater Wedel: In Kooperation mit dem Wunderland Theater präsentiert die Bühne am Rosengarten anspruchsvolle Klassik, die in kindgerechtem Gewandt daher kommt. Ab Sonnabend, 3. Dezember, ist „Die Zauberflöte“ nach Wolfgang Amadeus Mozart in einer Bearbeitung von Petra und Thomas Pohle zu sehen.

„Hauptanliegen dieser Inszenierung ist es, die Oper auch für ganz junge Menschen verständlich und spannend zu gestalten, sie aber trotz der Konzentration auf die Hauptpersonen nicht zu verfälschen“, sagen die beiden Wunderland-Mimen, die selbst auf der Bühne stehen. Ziel ihrer Klassik-Bearbeitungen sei es, Kinder für klassisches Musiktheater, Literatur und Musik zu begeistern. Aus großer Achtung vor dem Werk seien Partitur und Libretto mit Ausnahme der für Kinder notwendigen Kürzungen und der für Schauspielerstimmen notwendigen Transponierungen größtenteils original verwendet.

Kinder ab vier Jahren begegnen in dem Stück auf einer musikalischen Reise durch die Reiche der Nacht und der Sonne der sternflammenden Königin und ihrer schönen Tochter Pamina, dem verliebten Prinzen Tamino und Papageno, dem bunten Vogelfänger, der auf der Suche nach seiner Papagena viele Abenteuer zu bestehen hat. Vier Vorstellungen sind angesetzt: Am 3. und 4. Dezember sowie am 17. und 18. Dezember öffnet sich jeweils um 14 Uhr der Vorhang. Karten kosten sieben Euro, Erwachsene zahlen neun Euro. Vorverkauf dienstags und donnerstags von 15 bis 18 Uhr im Theater sowie im Internet.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen