zur Navigation springen

„Cosmos-Star-Cup“ in Wedel : Große Bühne für Nachwuchs-Kicker

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Der „Cosmos-Star-Cup“ wird erstmals im Elbestadion ausgetragen. 41 Teams von G- bis A-Jugend traten an.

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2016 | 16:30 Uhr

Wedel | Zufrieden schaute Detlef Meyer, Jugendleiter beim SC Cosmos Wedel, über die beiden Kleinfelder im Elbestadion. Die Premiere war gelungen. „Bei der dritten Auflage des Cosmos-Starcups konnten wir erstmals im Stadion kicken, und es war großartig“, sagte Meyer zum Umzug auf die andere Straßenseite. In den beiden Vorjahren war auf den Plätzen hinter dem Parkplatz an der Schulauer Straße gespielt worden. „Es ist hier alles etwas größer und die Atmosphäre ist netter, weil die Plätze direkt nebeneinander liegen“, sagte Meyer, der das Turnier seit drei Jahren vor allem mit Andreas Sowade und Martina Lohmann organisiert.

41 Mannschaften von der G- bis zur A-Jugend traten am Sonnabend und Sonntag gegeneinander an. Während am Auftakttag die Sonne strahlte und Schattenplätze begehrt waren, suchten die Spieler und Betreuer sonntags zumindest zwischen den Spielen Schutz vor Regen und Schauern. „Typisches Fritz-Walter-Wetter könnte man sagen“, scherzte Meyer und ergänzte: „Den Eltern und Betreuern macht es mehr aus als den Spielern. Wenn die erst einmal auf dem Platz stehen, ist das Wetter eh vergessen.

Etwa 50 Helfer waren rund ums Elbestadion aktiv und halten an der Würstchenbude, der Betreuung der Mannschaften und der Turnierausrichtung. „Die Eltern der Jugendlichen merken, dass die Kinder gut betreut werden und packen daher gerne selbst mit an“, sagte Meyer. Schnell hatten sich die Helferteams eingespielt, aber auch auf dem Platz mussten die Kicker mit neuen Situationen zurecht kommen. „Wir stellen in allen Altersgruppen bis auf zwei Ausnahmen zwei Teams pro Altersgruppe. Für das Turnier mischen wir die Mannschaften“, sagte Meyer. Das Abschneiden und der Turniersieg sei dabei zweitrangig. „Wir wollen Spaß am Fußball vermitteln, wenn gute Ergebnisse rauskommen, ist es um so schöner“, erläuterte der Jugendleiter das Vereinskonzept.

Entspannt sollte es auch am Wochenende zugehen – und ging es. „Wir laden nur Mannschaften ein, mit denen wir gut klarkommen. Wir wollen keine hyperventilierenden Trainer an der Seitenlinie“, sagte Meyer. Ihm sei die Atmosphäre wichtiger als die sportlichen Erfolge: „Es soll für Spieler, Eltern, Betreuer, aber auch die Schiedsrichter entspannt ablaufen“, sagte Meyer. Letztere wurden alle von Cosmos gestellt. 20 Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren gehören derzeit der Schiedsrichterabteilung an und stehen – wie beim Starcup – auch am Wochenende regelmäßig an der Seitenlinie. „Wir freuen immer wieder, dass wir Jugendliche finden, die diesen sonst ungeliebten Job Schiedsrichter machen“, sagte Meyer. Die Vorteile lägen für ihn auf der Hand. Die Jugendlichen lernen Verantwortung zu übernehmen und mit Kritik für ihre Leistung umzugehen. „Das prägt ganz sicher für das das weitere Leben“, sagte Meyer.

Für die Jugendteams war das Turnier im Elbestadion der Abschluss der aktuellen Spielzeit. In der letzten Woche der Sommerferien steht von Dienstag, 30. August, bis Freitag, 2. September, das Cosmos Star Camp auf dem Programm. Mit Spielern der Herren- und älteren Jugendmannschaften wird dann von morgens bis abends gekickt und an Technik und Taktikverständnis gearbeitet. Informationen und Anmeldungen gibt es per E-Mail an CosmosCamp@gmx.de.
 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen