zur Navigation springen

Wedel : „Gospel Train“ begeistert mit musikalischer Vielfalt

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Die Sänger des ausgezeichneten Chorprojekts sorgten in Wedel für eine volle Marienkirche.

Wedel | Die Kirche St. Marien in Wedel war Freitagabend bis auf den letzten Platz besetzt. Das Kulturforum Wedel hatte einen besonderen musikalischen Leckerbissen in die Rolandstadt geholt: den international besetzten Jugendchor „Gospel Train“.

„Jede Geste und jedes Wort hat seine ganz eigene Bedeutung, und gerade in der Musik spielen Worte eine ganz besondere Rolle“, sagte Chorleiter Peter Schuldt. Er hatte das Projekt 1999 an der Goethe-Schule-Harburg ins Leben gerufen – inspiriert durch den Film „Sister Act – Eine himmlische Karriere“ mit der amerikanischen Schauspielerin Whoopi Goldberg in der Hauptrolle. Sie verkörpert in dem 1992 erschienen Film eine Showsängerin namens Deloris van Cartier, die in einem Kloster untertaucht und dort den Chor wiederbelebt.

Seit seiner Gründung als Schulchor ist das Ensemble mittlerweile auf 130 Mitglieder angewachsen. Die meisten Akteure besuchen die Klassen 7 bis 13, doch auch viele ehemalige Schüler der Goethe-Schule haben den „Soultrain“ nicht verlassen und treten weiter mit auf.

Knapp 40 Sänger standen am Freitag in der St. Marienkirche im Fokus, begleitet von einer Schülerband, denn fast alle Chormitglieder spielen selbst ein Instrument.

Für besonders Begabte gibt es eine Stiftung zur Finanzierung des Gesangsunterrichts. Musikalisch bewegte sich der „Gospel Train“, der im vergangenen Jahr mit dem „Harburger Integrationspreis“ ausgezeichnet worden war, zwischen Gospelsongs, Pop, Soul und Klassik. Das Repertoire reichte von Bill Withers’ „Lean On Me“, „No woman no cry“ von Bob Marley bis hin zu „Stand by Me“ von Ben King, das zuletzt von Rachael Cantu im März 2013 gecovert worden war. Und natürlich durfte „Du machst den Unterschied“ nicht fehlen – der Titelsong zur gleichnamigen CD, die die Schüler produziert haben.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Mär.2015 | 14:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen