Golfplatz fest in Kinderhand

Jugendarbeit  wird groß geschrieben, dafür sorgen gemeinsam GCGH-Jugendwart Egon Kaland (links) und Christian Pohl, Vorsitzender des Golfjugend-Fördervereins Haseldorf.
1 von 3
Jugendarbeit wird groß geschrieben, dafür sorgen gemeinsam GCGH-Jugendwart Egon Kaland (links) und Christian Pohl, Vorsitzender des Golfjugend-Fördervereins Haseldorf.

Zum fünften Mal organisierte der Golfclub Gut Haseldorf in Haselau ein Sommercamp für den Nachwuchs / Meisterschaften ausgespielt

shz.de von
24. Juli 2018, 16:00 Uhr

Einmal im Jahr ist das Gelände des Golfclubs Gut Haseldorf (GCGH) fest in Kinderhänden. Zum fünften Mal gab es in Haselau ein Sommercamp für Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis 17 Jahren. Einige der 36 Teilnehmer hatten niemals zuvor einen Golfschläger in der Hand. Für das Trainer-Team war das kein Problem. David Forsythe, seit 1999 Pro im GCGH, Jörn Baumgard, Per-Ulrik und Guido Pusch waren mit Hingabe um jeden Nachwuchsspieler bemüht, förderten und forderten nach Leibeskräften.

Jugendwart Egon Kaland hatte auch dieses Jahr alles im Griff. Er war der Organisator des Sommercamps, sauste auch schon mal wegen eines benötigten Pflasters mit dem Elektro-Golfwagen quer über den idyllisch gelegenen Platz und wurde per Sprechfunk über die aktuelle Lage informiert, denn der normale Spielbetrieb sollte für die Erwachsenen schließlich auch irgendwie weitergehen.

Damit auch wirklich jeder beim Camp mitmachen konnte, war der Golfjugend-Förderverein finanziell wieder mit an Bord. Für die fünftägige Betreuung von 10 bis 16 Uhr inklusive Verpflegung, Trainerstunden und einem gemeinsamen Barbecue mit den Eltern wurden 130 Euro pro Kind fällig. „Wir tun alles, um unsere Jugend zu fördern“, betonte der Fördervereinvorsitzende, Christian Pohl. Vom Fördervereins-Mitgliedsbeitrag allein ist das allerdings nicht leistbar, denn er beträgt für die 56  aktiven Mitglieder im Jahr nur 15 Euro. So sind Pohl und seine Vorstandskollegen immer auf der Suche nach Sponsoren. Firmen aus der Region, aus Pinneberg und Wedel gehören zu den Geldgebern.

Pohl ist Golfer aus Leidenschaft. Man sage diesem Sport nach, elitär zu sein. „Wir sind hier ganz nette und umgängliche Menschen“, betonte Pohl. Im GCGH seien Sportler aus allen Schichten der Gesellschaft zu finden, vom Produktionsarbeiter bis zum Prokuristen, sagte der Fördervereinschef. Golf sei ein Sport, den jeder manchen könne und der alles zu bieten habe: „Frische Luft, schöne Natur und spannendes Spiel.“

Für Überraschungen für die Kindern sorgte Trainer Forsythe ganz nebenbei. Verschmitzt lächelnd ließ er von Zeit zu Zeit Bonbons aufs Grün fallen, die freudig von den Kindern aufgehoben und geschmaust wurden.

Dank des intensiven täglichen Trainings gelang es fast allen Teilnehmern, die noch kein Handicap hatten, ein Jugend-Golfabzeichen in Bronze, Silber oder Gold des Deutschen Golf Verbands (DGV) zu erlangen.

Erstmals wurden im Zuge des Sommercamps auch Meisterschaften ausgetragen. Clubmeister wurde Per-Ulrik Pusch. Stablefordmeister ist David Koger, und den Titel Newcomermeister errang Linus Jannsen. Die Rangemeisterschaft sicherte sich Peer Ruben Rösch.

Kaland war sichtlich erleichtert, das alles gut gelaufen ist. Er versprach, dass es 2019 eine Neuauflage des Sommercamps geben wird. Kinder und Jugendliche, die nicht so lange warten wollen, sind jederzeit willkommen. Wer mehr über die Möglichkeiten beim GCGH zu trainieren wissen möchte, kann sich im Sekretariat, Heister Feld 7, oder unter Telefon (0 41 22) 85 35 00 melden sowie im Internet informieren.

>

www.gcgh.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen