zur Navigation springen

Holm : Glück sind Hackbraten und wohlgesetzte Töne

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Zauberhafte Lesung: Der Autor Josef Koller besuchte die Heinrich-Eschenburg-Grundschule - und zog die Kinder in seinen Bann.

„Am besten lernt man lesen, indem man übt.“ Wenn ein Autor lustiger Kinderbücher so etwas sagt, muss wohl etwas daran sein. Die Jungen und Mädchen der Holmer Heinrich-Eschenburg-Grundschule hatten beim Besuch von Josef Koller einen Mordsspaß. Mit einer Mischung aus Lesung, Zauberei und Schauspiel zog der gebürtige Bayer, der der Liebe wegen ins ostfriesische Norden zog, Kinder und Lehrerinnen gleichermaßen in seinen Bann.

Koller begeisterte mit seinem Buch „Reise zum Glück“. Ein Hund, eine Katze und ein Fuchs sind auf der Suche nach dem wahren Glück – und das sieht für jeden vollkommen unterschiedlich aus. Während es für den blinden Hund „Zottel“ ein saftiger Hackbraten ist, schwärmt die Katze für wohlgesetzte Töne, denn sie ist fast taub. Und der Fuchs ist ein lahmer Geselle, der sich Dank eines gestohlenen Skateboards und den beiden neuen Freunden zu neuen Ufern aufmachen kann. Koller spielt die wilde Fahrt der drei mit vollem Körpereinsatz, da bleibt den Kindern nichts anderes übrig, als laut zu giggern und zu juchzen.

Nach dem literarischen Hochgenuss lernte der Holmer Nachwuchs auch, wie ein Buch entsteht. Und das ebenfalls in überaus unterhaltsamer Weise, denn nichts ist schlimmer als Langeweile, weiß der Autor. Seit zehn Jahren kann Koller vom Schreiben und von Lesungen in Schulen leben. Davor hat er als Getränkehersteller gearbeitet.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen