Glocken feierlich geweiht

Der Holmer Bürgermeister Walter Rißler (CDU) und die beiden Pastorinnen Susanne Huchzermeier-Bock aus Wedel (Mitte) sowie Susanne Schmidtpott aus Holm testeten mit einem Hammer den Klang der Glocke „Hoffnung“.
1 von 2
Der Holmer Bürgermeister Walter Rißler (CDU) und die beiden Pastorinnen Susanne Huchzermeier-Bock aus Wedel (Mitte) sowie Susanne Schmidtpott aus Holm testeten mit einem Hammer den Klang der Glocke „Hoffnung“.

„Hoffnung“ und „Zuversicht“ sollen erstmals am 6. Oktober läuten

shz.de von
02. September 2013, 16:00 Uhr

„Hoffnung“ und „Zuversicht“ – schönere und treffendere Namen hätte man für die beiden Kirchenglocken in Holm kaum finden können. Am gestrigen Sonntagmorgen wurden die neuen Glocken im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes von der Holmer Pastorin Susanne Schmidtpott und ihrer Wedeler Kollegin Susanne Huchzermeier-Bock geweiht.

Mehr als hundert Gäste hatten sich in der Kapelle im Holmer Gemeindezentrum, Steinberge 18, eingefunden, um den Neuankömmlingen auch ihren Segen mit auf den Weg zu geben. Zudem war es die letzte Möglichkeit, um die schweren Bronze-Glocken noch einmal am Boden betrachten und berühren zu können und mit einem Hammer erklingen zu lassen.

Nach einigen glücklichen Fügungen – von der Versetzung eines Glockenturms aus Mölln nach Holm über die Suche nach passenden Glocken bis hin zum Guss in Sinn bei Herborn, welcher von Gemeindemitgliedern miterlebt wurde – waren „Hoffnung“ und „Zuversicht“ dann endlich am 26. August in Holm angekommen.

Zum Erntedankgottesdienst am Sonntag, 6. Oktober, um 10 Uhr werden die Glocken das erste Mal vom Turm läuten und ihre Botschaft verkünden. „Das Gute ist, wir müssen die Glocken nicht aufsuchen, sie kommen zu uns und werden uns mitten ins Herz läuten, egal wo wir gerade sind“, so Pastorin Schmidtpott in ihrer Predigt. Die Holmer Kantorei unter der Leitung von Olaf Generotzky rundete mit schönen Stimmen das Fest musikalisch ab.



zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen