Gisela A. Eckhardt stellt ab morgen im Reepschlägerhaus aus

<strong>Gisela Eckhardts</strong> Aquarelle  entstehen meistens in der freien Natur. <foto>pt</foto>
Gisela Eckhardts Aquarelle entstehen meistens in der freien Natur. pt

shz.de von
15. Mai 2013, 01:14 Uhr

Wedel | Die Vorbereitungen im Reepschlägerhaus laufen auf Hochtouren: Morgen um 20 Uhr eröffnet Gisela A. Eckhardt ihre Ausstellung in dem historischen Gebäude an der Schauenburgerstraße. Die Bilderschau mit Aquarellen dauert bis zum 16. Juni.

Die Künstlerin hat 1997 mit dem Aquarellmalen begonnen. Die Grundkenntnisse dieser Technik hat sie sich an der Volkshochschule Tangstedt bei Dieter Kiesow sowie in Malkursen im Atelier der Malerin Annette von Lucke im französischen Lou erworben.

In der Folgezeit hat Eckardt an mehreren Kursen, Seminaren und Malreisen verschiedener Künstler und Dozenten teilgenommen, unter anderem bei Ekkehardt Hofmann. Das Experimentieren mit verschiedenen Techniken wie Acryl und Gouache erlernt sie in der Malgruppe der Künstlerin Gabriele Henze. Die meisten ihrer Aquarelle sind "draußen" vor Ort entstanden und geben die Eindrücke wieder, die die Natur ihr bei ihren Ausflügen präsentierte und durch die sie inspiriert wurde.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen