Erinnerungskultur : GHS-Schüler für Stolperstein-Recherche in Wedel ausgezeichnet

Zweiter Platz: Erhard Vogt (Mitte) vom Förderverein Sprensuche über gab Lehrerin Sonja Strecker (Vierte von rechts) und den Schülern  der Projektgruppe Bücher.
1 von 2

Zweiter Platz: Erhard Vogt (Mitte) vom Förderverein Sprensuche über gab Lehrerin Sonja Strecker (Vierte von rechts) und den Schülern  der Projektgruppe Bücher.

Die Schüler der Gebrüder-Humboldt-Schule hatten mit ihrer Arbeit dafür gesorgt, dass drei Denkmal-Steine verlegt wurden.

shz.de von
11. Mai 2018, 13:32 Uhr

Wedel | Erhard Vogt, Schatzmeister des Fördervereins „Gegen das Vergessen – Spurensuche im Kreis Pinneberg und Umgebung“, hatte keinen Geldpreis dabei, dafür aber einen Stapel Bücher. Für ihre Recherchearbeiten, die zur Verlegung von fünf Stolpersteinen in Wedel geführt haben, wurden die Gebrüder-Humboldt-Schüler der Projektgruppe um Lehrerin Sonja Strecker jetzt mit dem zweiten Platz im Schülergeschichtswettbewerb „Eine Spur für deinen Ort“ ausgezeichnet. Eigentlich sollte es dafür ja 300 Euro geben. Da aber nur zwei Schulen in der zweiten Auflage des Wettbewerbs mitgemacht haben, erläuterte Vogt, für eine echte Vergabe der ersten drei Plätze aber mindestens vier Einsendungen nötig gewesen wären, habe man sich entschieden, das Geld nicht auszuschütten.

Die Schüler freuten sich dennoch über die Anerkennung ihrer Bemühungen. Das Recherchieren im Stadtarchiv sei eine komplett neue Erfahrung gewesen, berichteten sie begeistert von dem Projekt. Auch die Arbeit mit Zeitzeugen sei hochinteressant gewesen. Einige Schüler verlegten ihre Forschungen sogar in die eigenen Familien, auch das sei bereichernd gewesen.

Fünf Opferbiografien haben die Schüler zusammen mit Lehrerin Strecker recherchiert. Alles Wedeler, die von den Nationalsozialisten im Zuge des organisierten Krankenmords, dem Euthanasieprogramm, ermordet wurden. Stolpersteininitiator Gunter Demnig kam zwei Mal in die Rolandstadt, um die Mahnmale im Fußweg vor der letzten Adresse der Opfer zu versenken.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen