Gesünder dank Nordic-Walking

Erich Dauksch (links) ist mit der Walkinggruppe in den Holmer Sandbergen unterwegs.
1 von 2
Erich Dauksch (links) ist mit der Walkinggruppe in den Holmer Sandbergen unterwegs.

Beim TSV Holm treffen sich zweimal in der Woche Sportinteressierte zum gemeinsamen Training in den Holmer Sandbergen

Avatar_shz von
11. Oktober 2018, 16:00 Uhr

Conny Frohnert ist eisern. Vor ein paar Jahren hatte die Vorsitzende des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) aus Holm einen Bandscheibenvorfall. Um ihren Körper fit zu halten, gehört sie nun der Nordic-Walking-Gruppe des TSV Holm an. Zweimal in der Woche ist sie mit Übungsleiter Erich Dauksch und anderen Sportlern unterwegs. „Unsere Gruppe ist besonders, sie ist ziemlich altersgemischt“, sagt sie. Mit 55 Jahren ist Frohnert die Jüngste. Auch Dauksch ist über eine Krankheit zum Nordic Walking gekommen. „Ich habe das 2010 bei einer Reha kennengelernt“, berichtet er.

Ein Jahr später begann Dauksch in der TSV-Gruppe mitzumachen, die lange Zeit von Uschi Freyberg, die inzwischen verstorben ist, geleitet wurde. Zwei Jahre später fragte die rührige Trainerin ihren Schüler, ob er nicht eine Ausbildung beim Leichtathletikverband machen wolle. Dauksch wollte und absolvierte erst eine Betreuer-Ausbildung, dann die zum Instructor.

Seit 2016 leitet Dauksch die Gruppe. Mit Menschen umgehen, das kann der 69-Jährige. Schließlich war er 24 Jahre lang Polizist in Berlin, später Fahrlehrer. 2007 ist er nach Hetlingen gezogen, kurze Zeit später dann der Wechsel nach Holm, wo er sehr gern lebt. Von Kindesbeinen an hat er Sport gemacht, Handball, Turnen, und natürlich auch Judo und Boxen, um sich fit und wehrhaft zu halten.

Dauksch ist nicht nur mit seinen Trainingsgruppen unterwegs, sondern auch allein. Wer mag, kann sich ihm dabei auch anschließen. Fünf bis sechsmal in der Woche hält er sich mit Noric Walking oder Fahrradfahren fit. Sonntags mal eben 100 Kilometer auf dem Rad abzureißen ist für ihn kein Problem. Über eine Run-App kontrolliert er Distanz und Geschwindigkeit. „Ich bin ein bisschen Perfektionist“, gesteht Dauksch.

Die Teilnehmer sind zwischen 55 und 83 Jahre alt. So wird das Tempo denn auch individuell gestaltet. Die 4,8 bis 5,2 Kilometer langen Touren starten immer auf dem Parkplatz beim Tennisplatz an den Holmer Sandbergen. Wer noch keine Ausrüstung hat, zu der Walkingschuhe und Stöcke gehören, sollte sich vor dem Kauf von Dauksch beraten lassen. „Ich habe viele Informationen“, sagt Dauksch. Trainiert wird montags von 9 bis 10.10 Uhr, donnerstags von 9.30 bis 10.30 Uhr und freitags von 9 bis 10 Uhr. Wer mitmachen möchte, kann einfach vorbeikommen. Informationen gibt es bei Dauksch unter Telefon (0 41 03) 8 08 95 40 und im Netz.

>

www.tsv-holm.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen