zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

22. Oktober 2017 | 09:13 Uhr

Wedel : Geschenkideen für Spätzünder

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Keine Panik: Es gibt vor Heiligabend noch Präsente zu kaufen. Wer etwas Besonderes sucht: Gaben mit Wedel-Bezug gehen immer.

Dieses Jahr kein Stress, dieses Jahr denke ich einmal rechtzeitig an die Weihnachtsgeschenke: Diesen wirklich guten Vorsatz fassen die meisten immer wieder. Genauso regelmäßig allerdings wie er getroffen wird, wird er auch wieder gebrochen. Zum Schluss fehlt eigentlich immer ein Geschenk – und guter Rat ist teuer, wo das noch zu finden ist. Natürlich in Wedel: Das Team des Wedel-Schulauer Tageblatts hat sich umgesehen und nach Last-Minute-Geschenken Ausschau gehalten. Doch hier wird nicht irgendetwas vorschlagen. Heimatverbundene schenken Dinge, die Wedel-Bezug haben. Die Auswahl ist groß und reicht von teuer bis unter einen Euro.

Tickets für Kultur-Events

Immer beliebter wird es, kulturelle Erlebnisse zu verschenken. Theater- oder Konzertkarten, aber auch Gutscheine für Erholungs- und Spaßangebote – Wedel hat da einiges zu bieten. Zum Beispiel schauspieltechnisch: Liebenswerte Charaktere, skurrile Situationen und witzige Dialoge, Uwe Jobs „Feindliche Eroberung“, die das Theater Wedel am 28. Dezember sowie am 3. und 4. Januar spielt, hat alles, was eine gute Komödie braucht. Ebenso ein Angriff aufs Zwerchfell sind die Loriot Klassiker, die das Theaterschiff Batavia im Programm hat. „Ach was . . . Loriot“: Vorstellungen in diesem Jahr sind zwar bereits ausverkauft, aber für den 10., 11., 31. Januar und 1. Februar gibt es noch Karten.

Das Klassik-Tasten-Highlight „Pianos an der Elbe“ bietet in seiner dritten Auflage Pfingsten 2014 erstmals eine Gesamtfestivalkarte an. Es können natürlich aber auch die einzelnen Konzertangebote gebucht werden. Bekannte Virtuosen wie Anna Scheps oder Chris Jarrett haben zugesagt. Im martimen Konzertsaal Schuppen 1 gibt es außerdem wieder den Wettstreit der jungen Talente, den Piano-Slam, sowie einen fulminanten „Take Five“-Auftritt diesmal mit Festivalleiter Mathias Kosen, und den Stegmann- sowie den Gründling-Zwillingen. Allein schon der Kontrast von fünf glänzenden Konzertflügeln vor rauen alten Holzplanken ist ein Besuch wert.

Entspannung total verspricht ein Gutschein für die Badebucht. Mit dem neuen Ruhehaus mit Salzwand und Multimediaraum sowie dem erweiterten Massageangebot nach indischer Ayurveda-Lehre ist Wedels Erlebnisbad in die Spitzengruppe der deutschen Wellness-Welt vorgestoßen: Im September erhielt das Haus die 5-Sterne Premium Zertifizierung durch den Deutschen Sauna-Bund.

Wedel-Kalender: Aquarell oder Foto

Auch die klassischen Geschenke Buch, Kalender und CD gibt es wedelspezifisch. Ein Renner mit langer Tradition ist der Aquarell-Kalender von Klaus Roth. Zwölf Motive von Rolandstadt und Umgebung präsentiert „Augenblicke 2014“, diesmal dabei: das Falkensteiner Ufer, die Fischteiche im Klövensteen und eine Ansicht vom Wedeler Strandweg. Die Wedeler Fotografen Wolfgang Reich und Klaus Wardenga waren für ihren Jahreswegweiser mit der Kamera unterwegs. Es ging ihnen allerdings nicht darum, die Sehenswürdigkeiten der Stadt einfach abzulichten. „Jedes Bild will darüber hinaus auch eine kleine Geschichte erzählen“, erklärt Wardenga.

Für was richtig Gutes auf die Ohren sorgt die Wedeler Band Smirnoff – nun schon seit 33 Jahren. „Ehrlich geiler Hardrock mit erdig fettem Sound“, so die Selbstbeschreibung, gibt es nicht nur am 25. Dezember im Taps in Uetersen zu hören, sondern auch auf der neuen „The best of“-CD mit Einspielungen aus den vergangenen 20 Jahren. Und wer noch tiefer in Rolandstätter Geschichte vordringen will, nimmt sich den neuen Band der „Beiträge zur Wedeler Stadtgeschichte“ vor, den das Stadtarchiv im November herausgegeben hat. Neben dem „Schrecken von Wedel“ erzählen die Aufsätze der Wedeler Autoren auch vom streitbaren Pastor Volquarts, vom Zuckersieder Johann Förthmann und über die Stadt aus sozialer sowie literaturgeschichtlicher Sicht.

Für den kleinen Geldbeutel stehen zahlreiche Wedel-Andenken im Souvenierladen bereit. Neu im Sortiment ist der Zauber-Becher, der sein Motiv der Stadt erst mit heißer Füllung offenbart. Die Wedel Tasche mit blauem Anker gibt eine gute Verpackung ab für Kleinigkeiten wie Magneten, Schokotaler oder auch als etwas anderer Präsentkorb für kulinarische Geschenke wie Wedel-Pralinen oder Wedel-Sekt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen