zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

21. Oktober 2017 | 03:56 Uhr

Moorrege-Heist : Gemeinsam den Advent erleben

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Die Weihnachtsbotschaft für die Nachbarschaft: Die Kirchengemeinde lädt zum "Lebendigen Advent" ein.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Zum zweiten Mal wird es einen „Lebendigen Advent“ in Heist und Moorrege geben. Die Organisatoren der evangelischen Kirchengemeinde Moorrege-Heist rechnen mit deutlich mehr Teilnehmern als bei der Premiere in 2012. Denn: Nicht nur viele Haushalte, die im vergangenen Jahr dabei waren, haben sich angemeldet. Auch die Heistmerinnen Ute Jäger und Marga Kohrn sowie Pastorin Vivian Reimann-Clausen rührten schon kräftig die Werbetrommel.

Ziel der Aktion ist es, das Menschenverbindende der Weihnachtsbotschaft bewusst und in den Nachbarschaften lebendig zu machen. Darum solle Advent nicht nur ganz privat bei Kerzenlicht in der eigenen Wohnstube gefeiert werden, sondern auch draußen zum Mitmachen für jeden, so die Projektleiterinnen.

Was kommt auf die Aktiven zu? Punkt 18 Uhr stehen die Boten des „Lebendigen Advent“ vor der Tür. Die Gäste singen oder musizieren, tragen Verse oder Geschichten vor, hören zu, wenn die Bewohner etwas zum Besten geben möchten, nehmen heißen Tee und einen kleinen Snack an und ziehen 30 Minuten später wieder ab, erläutern die Organisatorinnen. Wer mitmachen möchte, muss übrigens keine Liedertexte auswendig lernen. Jedem werde ein Heft mit Texten gegeben.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Allerdings sollten alle Beiträge mit dem Advent zu tun haben, ob besinnlich oder humorvoll. Grundsätzlich betreten die Adventsboten keine Häuser oder Wohnungen. Die Treffen finden im Freien statt – ein Carport oder eine Garage sind vorteilhaft, vor allem bei Regen oder Schneefall.

Wer mehr wissen möchte, ist beim Vorbereitungstreffen am Freitag, 25. Oktober, um 17 Uhr in der Heistmer Turnhalle (Hauptstraße) willkommen. Dort soll ein Termin-Kalender erstellt werden. Weitere Infos gibt es im Kirchenbüro unter Telefon (0 41 22) 8 11 11.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen