Gefangen auf dem Buttermarkt

Defekte Schranke sorgt erneut für Frust und Ärger bei Parkplatznutzern

Avatar_shz von
07. Juni 2019, 16:10 Uhr

Elmshorn | Du kommst hier nicht raus: Der kostenpflichtige Parkplatz auf dem Buttermarkt in Elmshorn wurde in den vergangenen Tagen gleich mehrfach zum Gefängnis. Die Schrankenanlage war defekt – eine Ausfahrt in Richtung Schauenburger Straße so zeitweise unmöglich. Frustrierte Autofahrer hingen fest, mussten von Mitarbeitern aus dem Rathaus regelrecht befreit werden.

„Die Wartungsfirma hat ein Update für die Software vorgenommen. Deshalb ist es zu Störungen gekommen“, räumt Malte Schmidt vom Flächenmanagement der Stadt ein. Die Störungen seien aber behoben.

Trotzdem: Elmshorn hat ein massives Schranken-Problem. Denn diese Schranke zeichnet sich vor allem durch eines aus – eine hohe Störanfälligkeit. Schon im November 2018 gab es mehrere Vorfälle.

Die Schranke zur Ausfahrt am Probstendamm ist bereits seit Monaten defekt und außer Betrieb. Eine Reparatur war zu teuer. Denn dass die kompletten Schrankenanlagen auf dem Buttermarkt im Zuge des Stadtumbaus verschwinden, steht schon lange fest. „Es macht deshalb auch keinen Sinn mehr, in eine neue Schrankenanlage zu investieren“, sagt Schmidt.

Bis zum Abbau soll es mit der alten Anlage weitergehen. Der Parkplatz wird von der Stadt bewirtschaftet. Die Wartung übernimmt aber eine Fremdfirma.

Der Parkplatz im Zentrum der Stadt ist sehr gut frequentiert und bringt der Stadt Einnahmen von zirka 130 000 Euro pro Jahr. Die Wartungskosten lagen 2017 bei zirka 13 000 Euro.

Im Fall, dass die Schranke nicht funktioniert, gibt es eine Notrufnummer bei den Elmshorner Stadtwerken, die 24 Stunden genutzt werden kann. Bis dann jedoch Hilfe kommt, kann es dauern. Seite 3

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen