Gaumenkitzel in Weiß, Rot und Rosé

Weinprinzessin Brenna Feary (links) und die noch amtierende Wedeler Weinkönigin Anne Suderow bei der Kür des Wedeler Jahresweins.
Weinprinzessin Brenna Feary (links) und die noch amtierende Wedeler Weinkönigin Anne Suderow bei der Kür des Wedeler Jahresweins.

28. AuflageZehn deutsche Winzer schenken ein beim Wedeler Weinfest vom 25. bis 27. Mai auf dem Rathausplatz

shz.de von
20. Mai 2017, 16:00 Uhr

Seit 28 Jahren lockt das Wedeler Weinfest mit seinem bewährten Konzept Weinfreunde und -kenner auf den Rathausplatz: Zehn Winzer aus beliebten deutschen Anbaugebieten bringen mindestens zehn ihrer Tröpfchen und einen Sekt in den hohen Norden und verwöhnen Genießergaumen. Viele sind altbekannte, immer wieder laden aber auch neue Weinbauern zu Geschmacksreisen ein. Diesmal nach Franken – das Weingut Jung – und in die Region Nahe, aus der Lorenz und Söhne nach Wedel kommen.

Mit drei Festtagen vom Himmelfahrt-Donnerstag, 25. Mai, bis Sonnabend, 27. Mai, sollte genügend Zeit sein, auch die Erzeugnisse der Winzer zu testen, die der erfahrene Weinfestbesucher noch nicht kennt. Los geht’s am Donnerstag um 11 Uhr. Traditionell wird um 17 Uhr die neue Weinkönigin gekürt. Und die kommt in diesem Jahr aus den USA. Laut Weinfest-Organisator Klaus Roth studiert und wohnt seine amtierende Prinzessin Brenna Feary in Hamburg und ist voller Vorfreude auf ihr künftiges Majestätendasein. Sie beerbt Anne Suderow, die – so ist es Gepflogenheit – nach einem Jahr abdankt. Stets auch spontan willkommen sind übrigens Weinprinzessin-Kandidatinnen, die sich im Rahmen der Krönungszeremonie einem Quiz stellen und damit Chancen auf Amtsantritt bekommen. Interessentinnen melden sich vor Ort an den Ständen und fragen nach Klaus oder Helga Roth, seiner Frau und rechten Hand.

Eine gemeinsame Amtshandlung haben die beiden Wedeler Majestäten übrigens erst vor wenigen Tagen absolviert: die Kür des Wedeler Jahresweins. Der Gewinner heißt: „Dornfelder“. Lieblich, rund und weich sei er und besitze eine angenehme Süße. So jedenfalls preisen ihn seine stolzen Erzeuger an, die Familie Strupp vom Weingut Brunnenhof in Palzem an der Mosel. Mit diesen Qualitäten überzeugte der 2016er die Jury. Von ihm wird Strupp ein paar Kisten mehr einpacken und er wird auch nach dem Fest noch ein Jahr lang in Wedel bei den Edeka-Märkten Jenssen und Klein zu kaufen sein.

Am Freitag öffnen die Stände in dem kleine Runddorf, in dem auch Snacks passend zu den Rebensäften angeboten werden, um 16 Uhr. Am Abend überlassen die DJs, die sonst für den musikalischen Rahmen sorgen, „Piano Man“ Klaus Porath die Bühne. Er spielt live Chart-Hits und Stimmungsschlager. Sonnabend laden die Winzer ebenfalls ab 16 Uhr zum Probieren und Genießen ein. Gegen 18 Uhr werden die Gewinner der Weinroute bekannt gegeben. Mitmachen kann, wer sich an den Ständen einen kostenfreien Weinpass besorgt und beim Kauf eines Glases oder einer Flasche an mindestens drei verschiedenen Ständen abstempeln lässt. Zu gewinnen sind – natürlich – Weinpreise. >

www.weinfest-wedel.de


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen