zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

19. August 2017 | 13:25 Uhr

Wedel : Gäste sorgen für Multikulti-Musik

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Jugendliche aus dem Schwarzmeerraum besuchen die Rolandstadt. Die Musikschule nimmt bundesweit als erste an der Pasch-Initiative teil.

Vom Schwarzmeerraum an die Elbe. Bundesweit ist es das erste musikalische Projekt der internationalen Pasch-Initiative. Elf Jugendliche aus sieben verschiedenen Nationen sind bald zu Gast in Wedel, um gemeinsam mit Schülern der Rolandstadt zu musizieren und um die Kultur kennenzulernen. Die Besucher kommen unter anderem aus Armenien, der Türkei und der Ukraine. So unterschiedlich ihre Herkunft auch ist, haben sie doch eines gemeinsam: Die Leidenschaft zur Musik. „Der Besuch ist ein Echo auf unser Camp im vergangenen Jahr in der Türkei“, sagt Michael Schröder, Leiter der Musikschule Wedel. Damals nahmen die 16- bis 19-Jährigen am Musik- und Mediencamp im türkischen Trabzon teil. Schröder reiste dort gemeinsam mit den Musikdozenten Fabio Niehaus und Sandro Jahn hin. Im Auftrag des Goethe-Instituts unterrichteten sie zwei Wochen lang 70 Jugendliche, auch Deutsche waren darunter.

Musik als kulturelles Bindemittel

„Pasch ist ein Projekt, das mit Schulen zusammenarbeitet, die Deutsch als Fremdsprache unterrichten“, erklärt Schröder. „Der Fokus von Pasch liegt auf reinen Sprachprojekten“, fügt Jahn hinzu. „Wir sind die erste Musikschule in Deutschland, die mitmacht“, so Schröder. Musik sei wichtig, diene zur Kommunikation und als „wunderbares Bindemittel“ zwischen den Kulturen.

Am Sonnabend, 1.Februar, reisen die jungen Nachwuchsmusiker in Wedel an. „Wir haben nach sprachlichen, sozialen und musikalischen Kenntnissen ausgewählt“, sagt Niehaus. Die Besucher kommen bei Gastfamilien unter. Elf Schüler der Gebrüder-Humboldt-Schule und der Ernst-Barlach-Gemeinschaftsschule sind die Austauschpartner. Gemeinsam werden die jungen Menschen vormittags am Unterricht teilnehmen. „Nachmittags wird dann zusammen musiziert – und es geht zwei Mal nach Hamburg“, so Schröder. Ein weiteres Highlight: Bürgermeister Niels Schmidt empfängt die Nachwuchsmusiker im Rathaus. Auch der Pasch-Beauftragte mit dem Schwerpunkt Türkei, Stephan Reischl, wird vor Ort sein.

Die Musik steht allerdings im Vordergrund: Bereits in der Türkei hatten die Jugendlichen zwei Musikstücke eingeprobt: „Sing wer du bist“ und den „Pasch-Song“. Diese beiden Lieder sollen nun in Wedel professionell aufgenommen werden. „Sie werden danach auf der Internetpräsenz von Pasch zu hören sein“, sagt Schröder.

Die jungen Musiker bringen auch ihre eigenen Lieder mit. Die insgesamt 22 Schüler üben dann in verschiedenen Gruppen Songs ein. Das Repertoire an Instrumenten ist groß: Geige, Querflöte, Klavier, Cello, Schlagzeug, Akkordeon und Sänger sind dabei, zählt Schröder auf. Und als „Exot“ auch das türkische Instrument Saz, auch Baglama genannt. Die Musiklehrer seien gespannt auf die Arbeitsergebnisse. Insgesamt sei es eine „reizvolle Kombination aus Pop, Folk und Klassik“ – und die Ergebnisse werden nicht nur auf Band festgehalten, sondern auch auf der Bühne präsentiert. Zum Abschluss gibt es ein gemeinsames Konzert der Jugendlichen.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen