zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

22. Oktober 2017 | 23:20 Uhr

Fußballstreit und Baseballsorgen

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Jahreshauptversammlung Turbulente Sitzung beim TSV Holm / Kicker beklagen satzungswidriges Handeln des Vorsitzenden

Turbulenzen in der Fußballabteilung, die zur Abspaltung und Gründung eines neuen Vereins geführt hatte, waren des erste Thema, das die Gemüter der Mitglieder des TSV Holm während der Jahreshauptversammlung am Montagabend erhitzte. Danach führten die Pläne für einen turniergerechten Baseballplatz zu einer erregten Diskussion. Fast drei Stunden lang zog sich die Versammlung in Ladiges Gasthof hin, aber bis zu den Wahlen war die Eintracht weitgehend wieder hergestellt, und vakante Posten wurden einstimmig oder bei ganz wenigen Gegenstimmen neu besetzt. 50 Mitglieder wurden für langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt.

Die Baseball-Abteilung war es auch, deren zahlreiches Erscheinen für einen vollen Saal gesorgt hatte, denn die weit über 100 Mann starke Abteilung hat ehrgeizige Ziele. Sie wünscht sich ein Spielfeld, das internationalen Turnieranforderungen genügt. So etwas gibt es nur ganz selten in Norddeutschland. Das offenbarte eine Landkarte, die nur noch in ganz wenigen größeren Städten vergleichbare Anlagen auswies.

Erste Hürden hat das Projekt bereits genommen. Dazu gehört das Okay der Unteren Naturschutzbehörde, nachdem sichergestellt war, dass eine Düne auf dem Gelände an dem Landschaftsschutzgebiet Holmer Sandberge nicht angetastet wird. Auch die Gemeinde ist generell einverstanden. Knackpunkt ist jetzt noch der Preis. Ein Gutachten beziffert die Gesamtkosten auf mehr als 371  000 Euro. Davon sind 360  000 Euro förderungsfähig, aber selbst wenn alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden, bleiben 167  300 Euro am Verein hängen.

„Das sind nur 1000 Euro im Monat“, wiegelte TSV-Vorsitzender Jon Lüers (Foto, links) ab. Dabei legte der TSV-Vorsitzende ein Finanzierungsmodell über 14 Jahre und mit sehr niedriger Verzinsung zugrunde. Der Versammlung war das nicht geheuer. „Auch andere Abteilungen haben Bedürfnisse“, wurde eingewandt. Was passiert, wenn anderswo kein Geld für notwendige Reparaturen oder Instandhaltungen da ist? Es gab auch grundsätzliche Zweifel an der Zuverlässigkeit des Gutachtens.

Lüers hielt dem entgegen, dass der Vorstand ohne ein formelles Votum der Mitgliederversammlung keine legale Grundlage für Verhandlungen mit Land, Kreis und Gemeinde als potenziellen Geldgebern habe. Nach langem Hin und Her einigte sich die Versammlung schließlich auf einen Kompromiss, nämlich einen Auftrag an den Vorstand, Verhandlungen aufzunehmen und das Ergebnis einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zur endgültigen Beschlussfassung vorzulegen. Zuvor wurde zur Minderung der Kosten noch die Möglichkeit von Eigenleistungen ins Gespräch gebracht. Für Abteilungsleiter André Schriever eine willkommene Gelegenheit, den Willen seiner Sportler zum Anpacken ins rechte Licht zu rücken. So nahm dieser Streitpunkt ein versöhnliches Ende.

Das gelang bei der Beurteilung der Fußballstreitigkeiten nicht. Gerhard Butzlaff warf dem Gesamtvorstand vor, sich eigenmächtig, satzungswidrig und im Widerspruch zu gültigem Vereinsrecht in die Angelegenheiten der Abteilung eingemischt zu haben. Dabei sei der nach einigen Rücktritten zwar personell geschwächte, aber durchaus handlungsfähige Abteilungsvorstand übergangen worden. Es sei die Schuld des Vorsitzenden Lüers, dass der Verein etwa 40 aktive Sportler verloren habe. Lüers sah das ganz anders. Der TSV-Vorstand habe eingreifen müssen, um langfristig sicherzustellen, dass es nach den Rücktritten etlicher Funktionäre überhaupt noch eine funktionsfähige Fußballabteilung geben könne, stellte er heraus. Mit dieser Einschätzung fand er durchaus auch Unterstützung beim Publikum, aber die Gräben blieben offen.


Kassenwart rückt als Vize-Chef nach


Nach Kassenbericht und Vorstandsentlastung standen einige Wahlen an. Der bisherige Kassenwart Frank Lehmberg übernahm bei einer Gegenstimme den Posten des Zweiten Vorsitzenden. Seine Nachfolgerin in der Kassenführung wurde Katharina Steenbock. Ralf Svensson wurde als Sportwart im Amt bestätigt. Pressewartin Andrea Perkampus stand nicht länger zur Verfügung. Ihren Posten übernahm Kim Gutsche. Hermann Köhler bleibt Zweiter Anlagenwart.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen