Holm : Füllhorn voller Kulturangebote

Die Aktiven um Vorsitzenden Wilfried Welsch (links) stellen ihr Halbjahresprogramm vor.
Foto:
1 von 2
Die Aktiven um Vorsitzenden Wilfried Welsch (links) stellen ihr Halbjahresprogramm vor.

Klassikmusik, Irish-Folk und Filmabende: Im Holmer Dörpshus gibt es Kunstgenuss in allen Schattierungen. Oper auch für Kinder.

shz.de von
09. Januar 2016, 00:42 Uhr

Holm | Salonmusik, Irish-Folk, Filmabende und vieles mehr bietet der Kulturverein Holm in den kommenden Monaten. Es gibt nicht nur zahlreichen Mitmach-Gruppen, sondern auch viele Einzelveranstaltungen.

Das Programm startet für Mitglieder am Donnerstag, 14. Januar. Dann treffen sich um 19 Uhr die Filmfreunde im Dörpshus, Im Sande 1  b, um den Streifen „Vaya con dios“ mit Daniel Brühl zu sehen. Wer sich der Kino-Gruppe anschließen möchte, kann sich bei Rudi Behnke per unter E-Mail rudibehnke@aol.de melden.

Am Sonntag, 24. Januar, gastiert das Kammerorchester Pinneberg im Dörpshus. Ab 18 Uhr werden Walzer, Tango und Co. erklingen. Geboten werden heitere Kompositionen der Klassik und Werke mit Salonmusikcharakter. Der Eintritt kostet für Mitglieder acht Euro, Gäste bezahlen zehn Euro. Karten gibt es im Vorverkauf im Weinhaus Alte Schmiede, Hauptstraße 18.

Erstmals steht Irish-Folk auf dem Programm, wie Vorsitzender Wilfried Welsch verrät. Frei nach der Devise „Auch Löffel können instrumental“ gastieren am Sonnabend, 6. Februar, die Strings  &  Spoons im Dörpshus. Die DVD-Opernreihe von Jürgen Koch wird am Sonntag, 6. März, fortgesetzt. Auf der Großbildleinwand gibt es Engelbert Humperdincks Märchenoper Hänsel und Gretel. Um auch Kinder ab zehn Jahren in den Genuss der Vorstellung kommen zu lassen, beginnt die Veranstaltung um 17 Uhr. Koch wird in das Werk wie gewohnt einführen. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.

Wahlen stehen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung, die für Montag, 7. März, geplant ist. Sie beginnt um 20 Uhr. Ihr viertes Shakespeare-Buch stellt Barbara Werther, Chefin des Literaturkreises, am Sonnabend, 9. April. Im Anschluss daran wird eine Verfilmung der Liebeskomödie „Ende gut, alles gut“ gezeigt. Am Freitag, 22. April, steht ab 19 Uhr das Werk des spanischen Nationaldichters Miguel de Cervantes im Mittelpunkt.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen