Fröhliches Singen beim Grillabend

Mit zwölf Sängern trat der MGV-Concordia Hohenhorst von 1892 beim „Offenen Grillabend“ auf. Der Hausherr des Jägerkruges Hohenhorst, Stefan Wulff, sorgte für Leckeres vom Grill.
1 von 3
Mit zwölf Sängern trat der MGV-Concordia Hohenhorst von 1892 beim „Offenen Grillabend“ auf. Der Hausherr des Jägerkruges Hohenhorst, Stefan Wulff, sorgte für Leckeres vom Grill.

tradition 30 Gäste konnten sich an den Stimmen der Mitglieder des Männergesangvereins „Concordia Hohenhorst“ erfreuen

shz.de von
22. August 2016, 16:00 Uhr

„Concordia“ bedeutet so viel wie „personifizierte Eintracht“. Wäre diese nicht seit 124 Jahren gegeben, hätte am vergangenen Freitag auch nicht der traditionelle „Offene Grillabend“ des Männergesangvereins (MGV) Concordia Hohenhorst von 1892 stattfinden können. So aber konnten sich die 30 Gäste im Jägerkrug Hohenhorst wie gewohnt an den schönen Stimmen der Concordia-Männer erfreuen.

Auch wenn in diesem Jahr nur zwölf Sänger das klassische Liedgut für Männergesangvereine zur Einstimmung auf einen vergnüglichen Grillabend vortrugen, war doch der mehrstimmige Gesamtklang sauber, kraftvoll und enthusiastisch wie immer. Chorleiterin Alla Kuklja, mit der 2003 erneut eine sehr produktive und absolut hörenswerte Phase für die Concordia einsetzte, hätte das Liedgut „ganz spontan nach der kleineren Truppe“ ausgewählt, freute sich Vorsitzender Rolf Herrmann über Kukljas Flexibilität und der des Chores. Der große Traum des Chores sei es, in dieser Form weiterhin bestehen zu können und im nächsten Jahr den 125. Geburtstag groß feiern zu können, verriet der jüngste unter den Sängern weiterhin. Das wünscht sich auch der Ehrenamtsvorsteher Heinz Lüchau (Foto), der sich als passives Mitglied noch keinen Grillabend hätte entgehen lassen, wie er erzählte und fröhlich dabei zum Lied „In Hamburg sagt man Tschüß“ mit den Tischnachbarn schunkelte.

Nach weiteren Liedern wie „Aus Böhmen kommt die Musik“ oder „Kornblumenblau“ und den Bravo-Rufen der Zuhörer konnten die Mitglieder den Abend seit vielen Jahren das erste Mal draußen auf der Terrasse des Jägerkruges genießen. In den vergangenen Jahren hatte es immer geregnet. Nun konnten die Sänger mit ihren Gästen ausgiebig bei untergehender Sonne klönen und ließen sich vom Hausherrn und Grillmeister Stefan Wulff und seiner Frau Ulrike mit Grillfleisch, Sauerkraut und frisch gezapften Bier in ihrem Vereinslokal verwöhnen. Übrigens: Am Sonntag, 9. Oktober, findet im Jägerkrug ab 15 Uhr das traditionelle Chorkonzert statt. Zu Gast wird der Chor aus Groß Nordende sein.
>

Der Verein sucht dringend Nachwuchs. Interessierte können sich bei Rolf Herrmann unter der Telefon-Nummer (04129) 734 melden.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen