Bürgermeisterwahl : Frahm zieht zurück

Eckhard Frahm war Ende September offiziell als Kandidat von der Wedeler SPD-Parteibasis nominiert worden. Gestern gab er seinen Rückzug bekannt.
Eckhard Frahm war Ende September offiziell als Kandidat von der Wedeler SPD-Parteibasis nominiert worden. Gestern gab er seinen Rückzug bekannt.

SPD-Kandidat für Posten des Wedeler Rathauschefs ernsthaft erkrankt.

shz.de von
13. Januar 2016, 16:00 Uhr

Wedel | Paukenschlag sieben Wochen vor der Bürgermeisterwahl in Wedel: Der Bordesholmer Eckhard Frahm, den die SPD der Rolandstadt im September als ihren Kandidaten für das Amt des Rathauschefs vorgestellt hat, hat gestern Abend seinen Rückzug bekannt gegeben. „Aufgrund einer ernsthaften Erkrankung und dem damit verbundenen übereinstimmenden Rat meiner Ärzte, ab sofort jegliche Art von Stress und physischer Belastung zu vermeiden, werde ich mich aus dem Wahlkampf zurückziehen“, schreibt der 53-Jährige auf seiner Homepage. Kurz zuvor hatte Frahm die Wedeler Genossen informiert. SPD-Parteichef Lothar Barop nahm die Nachricht mit Verständnis, aber auch großem Bedauern auf. Frahm sei sehr engagiert und präsent in Wedel gewesen. „Ich denke, er war ein ernst zu nehmender Gegenkandidat für Niels Schmidt“, sagte Barop am Tageblatt-Telefon. Dienstag will die SPD Wedel in einer Mitgliederversammlung das weitere Vorgehen beraten.

Einzige verbleibende Gegenkandidatin für den parteilosen Schmidt, der für eine dritte Amtszeit kandidiert und von CDU sowie FDP unterstützt wird, ist damit die ebenfalls unabhängige Claudia Wittburg.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen