zur Navigation springen

Freilichtkino in Wedel : Filmvorführungen unter den Sternen starten

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Die Batavia zeigt diesen Sommer zwei Open-Air-Streifen in drei Vorführungen: eine Tragikomödie und einen Konzertfilm.

shz.de von
erstellt am 04.Aug.2017 | 16:30 Uhr

Wedel | Es scheint so, als hätte Käpt’n Hannes Grabau vorausgesehen, wie der Sommer in diesem Jahr wird: nämlich sehr nass und von den Temperaturen her auch nicht besonders heiß. Das Programm des 100.000-Sterne-Kinos, das die Batavia traditionell um diese Zeit vor dem Theaterschiff ausstrahlt, ist diesmal nämlich recht kurz und überschaubar geworden. Lediglich zwei Filme in drei Aufführungen werden gezeigt.

Beginn ist bei Anbruch der Dunkelheit. Warme Pullover und Decken sind mitzubringen, rechtzeitiges Kommen sichert gute Plätze. Der Eintritt ist frei, die Crew sorgt für kleine leckere Speisen und kühle Getränke. Bei Regen werden die Filme im Schiff, Brooksdamm, gezeigt.

Mit der deutschen Tragikomödie „Der geilste Tag“ hat Grabau einen klassischen Open-Air-Streifen ausgesucht: lustig, aber auch etwas fürs Hirn und Herz – ideal für einen unterhaltsamen Sommerabend. Florian David Fitz hat bei dem Film nicht nur Regie geführt, sondern auch das Drehbuch geschrieben und gleich auch noch eine Hauptrolle übernommen. Gemeinsam mit Matthias Schweighöfer spielt er ein ungleiches Männerpaar, das der Zufall zusammenbringt. Andi (Schweighöfer), ängstlich, 33 Jahre alt und Pianist und Benno (Fitz), drei Jahre älter und vorbestraft, teilen sich ein Zimmer im Hospiz. Beide sind totkrank. Andi leidet unter Lungenfibrose, Benno hat einen Gehirntumor. Doch einfach auf den Tod warten ist ihre Sache nicht. Sie reißen aus, erschleichen sich einen Bankkredit und finanzieren damit einen Road Trip nach Südafrika. Dort lebt Bennos ehemalige Freundin mit dem gemeinsamen Kind. Die vom Tod Gezeichneten wollen den geilsten Tag ihres Lebens erleben, doch sie merken, dass er ihnen schlussendlich keine Befriedigung gewährt.

Das sensible Thema werde in Bezug auf tragische und komische Elemente ausgewogen erzählt, urteilte die Deutsche Film- und Medienbewertung zur Erstausstrahlung 2016. Allerdings seien die Slapstick-Einlagen etwas dick aufgetragen. Der Film steht am heutigen Freitag und noch einmal am morgigen Sonnabend auf dem Batavia-Freilichtprogramm.

Mit dem zweiten Film will Grabau Lust auf die Musik der Rolling Stones machen. Die treten am 9. September im Hamburger Stadtpark auf. Einen Tag vorher, am Freitag, 8. September, zeigt das Theaterschiff „Shine a Light“, den legendären Konzertfilm der Band von 2008. Regisseur Martin Scorsese drehte den Film über einen Auftritt der Stones im New Yorker Beacon Theatre. Zur Eröffnung der Berliner Filmfestspiele wurde „Shine a Light“ gefeiert.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen