Spaß trotz Regen : Ferienaktion des TV Haseldorf

Fußballspielen mit Malte Dombeck stand auch auf dem Programm.
1 von 2
Fußballspielen mit Malte Dombeck stand auch auf dem Programm.

29 Kinder aus Haseldorf und Haselau vergnügten sich vier Tage lang bei der Ferienaktion des TV Haseldorf. Flucht in die Turnhalle.

shz.de von
27. Juli 2015, 16:00 Uhr

Haseldorf | Die Kinder in der Marsch lassen sich so schnell nicht einschüchtern – auch nicht bei Regen, Sturm, Blitz und Donner. Von Donnerstagmorgen bis zum gestrigen Sonntag haben 29    Kinder aus Haseldorf und Haselau vier aufregende Ferientage im Sommercamp des TV Haseldorf auf dem Bolzplatz am Schlossparkstadion verbracht.

Bereits zum vierten Mal veranstaltete der TVH mit seiner Vorsitzenden Martina Stecher-Strinz in der ersten Ferienwoche die Freizeit für daheimgebliebene Kinder mit einem Zeltlager, Spielen, Grillen, einem Ausflug und Lagerfeuer. Für einige der Jungen und Mädchen im Alter von fünf bis zwölf Jahren war es bereits das zweite oder dritte Mal, dass sie am Camp teilnahmen. Seit Monaten hatten sich die siebenjährige Helena und die zehnjährige Jil aus Haseldorf auf die gemeinsame Zeit mit vielen anderen Kindern und den Betreuern gefreut. „Es macht so viel Spaß, den ganzen Tag mit Freunden zu verbringen und es ist spannend, mal nicht zu Hause zu schlafen“, so die Mädchen voller Begeisterung. Dabei waren die vier Tage im Camp nicht nur Sonnenschein, denn nach dem heftigen Wettereinbruch am Freitag mussten die Camper in den letzten beiden Nächten bei Gewitter und Sturm in der Turnhalle übernachten. Auch manch kleiner Streit musste von den Begleitern geschlichtet oder hin und wieder ein Kind getröstet werden.

Die meiste Zeit jedoch verlief unbeschwert und dank der jugendlichen Betreuer Ansgar Taubitz (15), der Jugendwartin Janneke Olde  (17), Hannah-Lena Hausigk (18) und Quentin Strinz (16) locker und sehr diszipliniert. Bei den drei erwachsenen Betreuern gehörten neben Stecher-Strinz auch Heinz Grobys von der Judosparte und Désirée Steiger von Fortuna Glückstadt zum Team. Elvira Prehn und Malte Dombeck vom TVH halfen wann immer sie konnten. Außer Fußball, Bingo, Basteln oder Tarzan-Tick wurde mit der Gruppe das lustige Spiel „Appel un Ei“ veranstaltet. Dabei zogen die Kinder durch das Dorf, klopften an den Haustüren und versuchten bei den Anwohnern für etwa ein Quietscheentchen ein möglichst attraktiveres Angebot zu bekommen.

Am Freitag stand ein Ausflug nach Hamburg ins Miniatur-Wunderland auf dem Programm. Zu essen gab es Obst und Gemüse, aber auch Pizza oder Grill-Würstchen. Der letzte Abend wurde vergnügt am knisternden Lagerfeuer mit Stockbrot braten verbracht.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen