Wedel : Familienbildung startet neue Tagesmütter-Ausbildung

Jüngst erhielten die Teilnehmerinnen des 19. Lehrgangs ihre Zertifikate.
Foto:
Jüngst erhielten die Teilnehmerinnen des 19. Lehrgangs ihre Zertifikate.

Die Familienbildung Wedel vermittelt im Raum Wedel, Schenefeld, Uetersen und Tornesch inzwischen mehr als 70 Tagesmütter und -väter.

shz.de von
05. Januar 2015, 16:34 Uhr

Wedel | Der Tagespflege-Sektor boomt: Die Familienbildung Wedel vermittelt im Raum Wedel, Schenefeld, Uetersen und Tornesch inzwischen mehr als 70 Tagesmütter und -väter. 2013 betreuten diese 469 Kinder, kreisweit waren es sogar 1588. Weiteres Personal wird gesucht: Der nächste Kursus startet im Januar und hat einen Umfang von 160 Stunden Unterricht sowie 40 Stunden Praktikum.

17 Teilnehmer haben den Lehrgang in diesem Jahr erfolgreich absolviert  – darunter sogar zwei Tagesväter.  „Diese Gruppe war etwas Besonderes“, teilte Leiterin Ulrike Wohlfahrt mit. Nicht nur, weil Männer teilnahmen, sondern auch, weil während der Ausbildung vier Babys geboren wurden. „Das hat die jungen Mütter aber nicht daran gehindert, an den Veranstaltungen teilzunehmen“, so Wohlfahrt. Sie brachten ihre Kinder einfach mit und fütterten und wickelten sie zwischendurch. „Das war eine besondere Situation, die zeigt, wie gut man als Tagesmutter Beruf und Familie miteinander verbinden kann“, betonte Wohlfahrt. 

Die Absolventen sind nun berechtigt, im Auftrag des Kreises Pinneberg Kinder zu betreuen, sie besitzen die Pflegeerlaubnis des Jugendamtes. Zudem besuchen sie auch künftig regelmäßig Fortbildungen.    Eltern, die ihre Kinder in die Obhut der Tagesmütter oder -väter geben, schätzen meist insbesondere die flexiblen Zeiten und die Größe der Gruppen – die ist nämlich bei maximal fünf Kindern überschaubar. Die Qualifizierung zur Tagespflegeperson wird vom Kreis Pinneberg finanziell unterstützt, der Eigenanteil beträgt 185 Euro. Die Familienbildung bietet den Lehrgang bereits zum 20. Mal an. Wer Interesse hat, meldet sich unter Telefon 04103-8032980. Weitere Infos zu den Voraussetzungen und Inhalten gibt es online.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen