zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

23. Oktober 2017 | 10:35 Uhr

Wedel : Familienbildung ist wieder auf Kurs

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Nach finanziellen Schwierigkeiten stellt der Verein das neue Programm für das erste Halbjahr 2016 vor. Weniger Angebote als 2015.

shz.de von
erstellt am 06.Jan.2016 | 00:32 Uhr

Wedel | Es ist ein verhältnismäßig schmales Heft geworden, das Programm der Wedeler Familienbildung für das erste Halbjahr 2016. Leiterin Ulrike Wohlfahrt nennt einen Grund: „Wir haben erstmals Kurse nur im Internet aufgeführt.“ Das gedruckte Programm werde zunehmend weniger nachgefragt.

Der zweite Grund ist das immer noch knappe Budget des Vereins. Im Herbst 2015 hatte Wohlfahrt Alarm geschlagen. Die 2014 beschlossenen Kürzungen städtischer Zuschüsse treffe die Familienbildung schwerer als erwartet. Die Stadt hatte damals die Zuwendungen um zehn Prozent zurückgefahren. Gleichzeitig würden die laufenden Kosten, wie für Gehälter, weiter ansteigen. Anfang November folgte daher die politische Rolle rückwärts, die Fraktionen nahmen die Kürzung zurück. 2016 erhält die Familienbildung wieder 33.800 Euro aus dem Stadtsäckel – eine wichtige Entlastung. Dazu wird die tarifliche Anpassung der Gehälter von der Stadt getragen. Die Kürzung der Personalstunden konnte aber noch nicht zurückgenommen werden. Auch die 5000 Euro an Spendeneinnahmen im Jahr 2015 mussten vollständig benutzt werden, um Defizite auszugleichen.

Auch wenn das Angebot immer noch nicht so umfangreich ist wie zum Beispiel vor einem Jahr, ist Wohlfahrt dennoch zufrieden mit dem neuen Programm. 175 Kurse, 60 Einzelveranstaltungen und sechs offene Treffpunkte bietet der Verein in der Rolandstadt an. Das Konzept der Krabbelgruppen wurde neu aufgestellt. Die Treffen stehen jetzt jeweils unter einem bestimmten Motto. So können die Eltern als Schwerpunkt Musik, Bewegung – auch im Wasser – oder Entwicklungsförderung wählen.

Ordentlich aufgestockt wurde das Ferienprogramm. Neben Klassikern wie den Ferien im Wikingerdorf gibt es jetzt auch einen Bionik-Workshop. Dabei lernen die Kinder, wie technische Errungenschaften von der Natur inspiriert werden. Lyrisch wird es dagegen beim Workshop mit Sven Kamin. Der Wedeler Poetry-Slammer bringt Kindern und Jugendlichen die Grundlagen seiner Kunstform bei.

Neben den Kursen werden offene Treffpunkte immer wichtiger. Wohlfahrt: „Viele Leute wollen sich nicht mehr fest binden – das bedeutet allerdings auch: Keine regelmäßigen Einnahmen.“ Auch mit Hilfe von ehrenamtlichen Referenten öffnet die Familienbildung dennoch montags das Babycafé, und freitags wird regelmäßig gesungen. Das Familienzentrum steht montags zur Verfügung, ab März öffnet es auch freitags am Nachmittag. Am Sonnabend bietet die „Mal-Oase“ Kindern die Möglichkeit, mit Pinsel und Buntstift ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen. „Es ist allerdings kein therapeutisches Malen“, erklärt Wohlfahrt. Im Ernstfall würde man das Kind an Fachleute weitervermitteln. Ein Grund zur Freude für Wohlfahrt: Erstmals seit 2013 wird die Familienbildung wieder ein Kinderfest organisieren. Gefeiert wird am Sonntag, 3. Juli, im Bürgerpark. Das gedruckte Programmheft liegt in öffentlichen Einrichtungen, Kindertagesstätten und in vielen Arztpraxen aus. Das gesamte Angebot steht im Internet.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen