„Eure Chance ist da“

Die Jahrgangsbesten: Narges Afshar (links) und Massimo Furnari wurden für ihre guten schulischen Leistungen ausgezeichnet.
1 von 4
Die Jahrgangsbesten: Narges Afshar (links) und Massimo Furnari wurden für ihre guten schulischen Leistungen ausgezeichnet.

Ernst-Barlach-Gemeinschaftsschule verabschiedet 48 Absolventen mit dem Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss

shz.de von
04. Juli 2018, 16:00 Uhr

Mit den ersten Klängen von Rod Stewarts „Sailing“ wurde es still in der Aula der Ernst-Barlach-Gemeinschaftsschule (EBG). Die Bühne blieb schwarz, allein in der linken oberen Ecke leuchtete ein Spot auf. Der nahm eine sich drehende Weltkugel hell ins Visier. Um die kreiste ein weißes Flugzeug. Das stimmungsvolle Intro zur Verabschiedung der Absolventen des Ersten allgemeinbildenden Schulabschlusses (ESA) ließ die Jugendlichen sowie ihre Eltern, Lehrer und die Gäste aus der Verwaltung in Interpretationen schwelgen.

48 Schüler aus fünf 9. Klassen bekamen in diesem Jahr an der EBG ihre Abschlusszeugnisse überreicht. Zwölf von ihnen mit Qualifizierung. Das bedeutet, dass sie schulisch weitermachen. Sie werden nach den Sommerferien in der EBG oder an einer anderen Schule in die 10. Klasse gehen. Auf die anderen wartet eine Ausbildung, die Berufsschule oder ein freiwilliges soziales Jahr.

Schulleiter Stephan Krumme nahm in seiner Rede das Thema Pop-Rock-Musik auf. Er ließ die Schullaufbahn der Abgänger anhand von Textzeilen aus dem Queen-Hit „The Show Must Go On“ noch einmal Revue passieren. „Weiß irgendjemand eigentlich wonach wir suchen“ heißt es dort. Das passe doch zur 5. Klasse, in der für die neuen Schüler, die nach der letzten Grundschulklasse von den Großen jetzt wieder zu den Lütten werden, alles neu und manchmal auch beängstigend gewesen sei, erläuterte Krumme. „Ich nehme es an“ und „immer weiter und weiter“ könne dann als Motto für die Sechstklässler stehen.

„Die Schule war erfüllt von Hormonen, Mitteilungsbedürftige wurden cool“, fasste der Schulleiter die Zeit der Pubertät zusammen. Die Textzeile dazu: „Ich denke, ich bin dabei zu lernen.“ Für das positive Aufbruchgefühl des 8. Jahrgangs wurde es dann lyrisch: „Meine Seele ist bunt angemalt, wie Flügel eines Schmetterlings. Seht her, ich kann fliegen“ lautete der Songtext, der die Stimmung der vorletzten Klasse einfängt. Die kleinen Flügelchen, die Krumme sich dafür zur Illustration von seiner Tochter ausgeliehen hatte, behielt er allerdings lieber in der Hand. Er dürfe sie mitnehmen, habe seine Tochter ihm erlaubt. Aber nur unter der Bedingung, dass er sie ja nicht anziehe.


Das Ziel nicht aus den Augen verlieren

Queens Credo vom „immer weiter“ war für den Schulleiter dann das richtige Äquivalent zum Abschlussjahr. „Ich setze noch einen drauf, ich werde alles übertreffen“, singt die Band. „Ihr habt den Abschluss, habt auch den Mut“, forderte Krumme seine Absolventen auf.

„Eure Chance ist da“, nahm Bürgermeister Niels Schmidt in seiner Rede den Faden auf. Die Abgänger würden händeringend sowohl im Handwerk als auch in den Betrieben gebraucht. „Und dass ihr eine Sache durchziehen könnt, habt ihr mit dem Abschluss bewiesen“, lobte er. Für besonders gute schulische Leistungen zeichnete er Narges Afshar aus der 9 d und Massimo Furnari aus der 9 f aus. Ingo Gleitsmann überbrachte die guten Wünsche des Schulelternbeirats. „Verliert das Ziel nicht aus den Augen, auch wenn der Weg nicht immer gradlinig ist“, gab er den Mädchen und Jungen mit auf den Weg.

Die bedankten sich jeweils klassenweise und sehr unterschiedlich für ihre Zeit an der EBG. Das reichte von wohlwollenden individuellen Worten, mit denen jeder Lehrer bedacht wurde, bis hin zu Spielszenen, die ganz besondere Klassensituationen aufs Korn nahmen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen